Leserbrief

Die Verehrung einer falschen Heldin

Hans Mechnig, Tröxlegass 46, 9494 Schaan | 8. März 2021

Der «Linksdrall» in Presse, Funk und Fernsehen ist schon lange nur noch mit Gewalt zu übersehen. Der Sozialismus zelebriert sich dort immer selbstverständlicher. So z. B. auch in der Wochenendbeilage, «Kultur & Leben», des Liechtensteiner Vaterlands vom 06.03. Unter dem Titel «Wer hat Angst vor Rosa Luxemburg» ist dort – anlässlich ihres sich am 5. März zum 150. Mal jährenden Todestages – ein völlig unkritischer Artikel über diese Frau nachzulesen. Erbarmungslos ist die Rede von einem «Mythos», einer «Märtyrerin», einer «linken Vorzeigeintellektuellen» und «radikale Demokratin». «Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden.» Das berühmte Zitat von Rosa L., bei dem diese die Bürgerlichen bei den «Andersdenkenden» sicherlich nicht eingeschlossen hat, schmückt die Autorin mit einem schwärmerischen «Rosa Luxemburg, Marxistin und Menschenfreundin.» Mit der Verbindung zweier Begriffe also, die sich in der Praxis bis dato gegenseitig ultimativ ausgeschlossen haben. Je weiter man sich im Text vorkämpft, desto mehr wird die Autorin ihrer eigenen Begeisterung (davon) getragenen um sich dann, am Ende ihrer Huldigung, über die Ignoranz der Regierenden in Zürich, der ehemaligen Wahlheimat von Rosa L., zu beklagen. «Doch was für eine historische Blindheit? Kein Ort, kein Platz, keine Strasse oder Gasse, nichts erinnert … an die grosse Frau und ihr Wirken in ihrer Wahlheimat» entrüstet sie sich. Nun gut, die Regierenden in Zürich und in der Schweiz werden wahrscheinlich froh sein, dass sich Rosas Wirken dort in Grenzen gehalten hat. Soweit meine Vermutung. Zuzustimmen ist der Forderung: «Rosa…muss ins Gedächtnis der Jugend zurückgeholt werden.» Aber nur, um ihnen zu zeigen, wie wichtig es ist, wieder und wieder zu prüfen, dass sie ihr Talent, ihre Intelligenz und Hingabe nicht in den Dienst einer schlechten Sache stellen. Und dass, zurückkommend auf die Frage: «Wer hat Angst vor Rosa L.?», die Antwort lautet: Besser jeder, der bei klarem Verstand ist und dem sein Leben lieb ist..

Hans Mechnig,
Tröxlegass 46, 9494 Schaan

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter