Volksblatt Werbung
Leserbrief

Wer an den Storch glaubt, ist auch nicht blöd

Jo Schädler, Eschnerstrasse 64, Bendern | 27. Februar 2021

Oder anders herum: Alle Kinder laufen über den Friedhof; nur nicht Hagen, der wird getragen. Und zum besseren Verständnis: Der Europäische Strom wird hergestellt mit CO2 lastiger Kohle und Gas sowie aus den CO2 -freien Erneuerbaren inclusive Atom. Am CO2 -Ausstoss wird sich erst etwa ändern, wenn die Kohlekraftwerke alle stillgelegt sind. Weltweit ist das alles irrelevant, weil derzeit etwa deren 1300 neue im Bau sind. Weltweit sind auch etwa 55 Atomkraftwerke im Bau. Deutschlands geplanter Kohle- und Atomausstieg bis zum Jahre 2030 dürfte ein Luftschloss bleiben, da die Erneuerbaren sich auf dem freien Feld bockig verhalten. Und selbst wenn er gelingt, werden die polnischen Kohle- und die Niederländischen Gaskraftwerke den deutschen Energiehunger stillen. Dieser ist über Mittag in kalten, sonnen- und windarmen Monaten am grössten.
Wenn nun die LKW ihren überteuerten «LiStrom natur» den Leuten aufschwatzen, ist das eine Abzocke der ganz fiesen Art. Denn dadurch wird kein einziges Gramm weniger CO2 -produziert. Ohnehin sind wir beim Strompreise schon weit über dem EU-Durchschnitt. Wenn man im Rheintal, von Disentis bis Fussach alle Motorkraftwagen, vom Moped, Traktor, Bagger bis zum Auto auf Windstrom umstellen würde, müsste man zwischen Chur und dem Bodensee etwa 348 Windradgiganten aufstellen. Bei den Solaranlagen ist es so, dass deren graue Energie im CO2 -Geschwätz immer unterschlagen wird. Die ist nämlich höher wie die Anlage während ihrer gesamten Betriebsdauer leistet.
Ohnehin ist es unverantwortlich, einzig von der Reduktion des CO2 unseren Fortbestand abzuleiten und unsere ganze Energie dort zu verschwenden. Bei den seltenen Erden sind wir Chinas Macht ausgeliefert, Silizium macht die Hochebenen der Anden zu Wüsten und die Kobaltausbeute in Afrika lässt die Menschen dort verhungern.
Also liebe LKW. Ziehe dieses dumme Schreiben wieder zurück und hol dein Geld woanders. Vielleicht beim Hagen? Oder effizienter arbeiten?

Jo Schädler, Eschnerstrasse 64, Bendern

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung