Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Klare Sache

William Gerner, Quellenstrasse 8, Eschen | 20. Februar 2021

Ich verstehe die Diskussionen zwischen den Parteien überhaupt nicht. Vor circa zwei Jahren hatten wir mit einem Patt im Landtag die gleiche Situation. Die FBP behielt die Regierungsmehrheit und das Landtagspräsidium mit der Begründung, sie sei ja immer noch die stimmenstärkste Partei. Zugeständnisse in anderen Bereichen gab es in allen früheren Koalitionen und muss es auch jetzt geben. Das Wahlresultat ist amtlich bestätigt, von beiden grossen Parteien VU und FBP akzeptiert und die FBP hat der VU zum Wahlsieg gratuliert. In den letzten 30 Jahren sprach niemand von einer wählerstärksten Partei, sondern immer nur von stimmenstärkster Partei. So wurden und werden die Mandate verteilt und im Koalitionsvertrag die Regierungsmehrheit entsprechend festgelegt. Die Rechnerei von Wilfried Marxer ist eine beliebige spielerische Variante ohne gesetzliche Grundlage. So könnte man auch eine ganz andere Grundlage nehmen. Bei der diesjährigen Wahl sind zum Beispiel 2142 unveränderte VU-Stimmzettel und nur 1827 unveränderte FBP-Stimmzettel in die Urne gelegt worden. Das sind die Wählerinnen und Wähler, die uneingeschränkt einer Partei und allen ihren Kandidatinnen und Kandidaten das Vertrauen schenkten. Mit dieser Grundlage gäbe es nochmals ein anderes Wahlergebnis. Wir sollten in der heutigen Krisenzeit aber dringendst mit solchen Spielereien aufhören. Wir brauchen bald wieder eine legitimierte Regierung. Vor allem brauchen wir jetzt eine sachliche Diskussion und nicht eine Rachepolitik. Ob es allen passt oder nicht, die Fakten sprechen eine klare Sprache. Diesmal hat die VU die Wahl gewonnen. Es war ja auch schon umgekehrt. In der Niederlage zeigt sich die wahre Grösse. Die Wahlen brachten in beiden Wahlkreisen gleich viele Mandate für VU und FBP, Zugewinne in beiden Wahlkreisen und 42 Stimmen mehr im ganzen Land für die VU, mit 2,1 Prozent grösserem Zugewinn und mit plus 2 Mandaten den grössten Mandatsgewinn für die VU. Interessant sind auch noch die Sympathiewerte. Die VU erhielt von der FBP 3813 Sympathiestimmen und gab an die FBP nur 3610 Stimmen ab.

William Gerner,
Quellenstrasse 8, Eschen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung