Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Irreführende Rhetorik der DpL

Ingo Nachbaur, Schlossergasse 2, Feldkirch | 30. Januar 2021

Herr Elkuch unterstellt mir in seinem Leserbrief vom 29. Januar, dass ich mit «dem guten Angebot Liechtensteins für soziale Absicherung» nicht zufrieden bin. Das entspricht nicht der Wahrheit. Ganz im Gegenteil, ich schätze den solidarischen Ansatz der AHV sehr: Besserverdienende unterstützen schlechter Gestellte durch höhere Beiträge. Wenn Grenzgänger einen höheren Medianlohn als liechtensteinische Arbeitnehmer haben, wie Herr Elkuch schreibt, so unterstreicht dies wohl auch die Annahme, dass wir keine «Nettoempfänger» sind, sondern unseren fairen Anteil leisten. Auch wenn Herr Elkuch dies beharrlich ignoriert: die österreichischen Grenzgänger leisten nicht nur ihren Beitrag für AHV, IV und ALV, sondern zahlen auch in den Steuertopf ein, knapp 25 Millionen Franken alleine im Jahr 2019. Die Rhetorik der DpL und ihrer Proponenten suggeriert jedoch, dass Sozialleistungen zulasten der liechtensteinischen Steuerzahler nach Österreich transferiert werden. Das ist eine Irreführung der Wähler und hat mit ehrlicher Politik nichts zu tun.

Ingo Nachbaur, Schlossergasse 2, Feldkirch

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung