Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Gemeindevertretung wehrt sich nicht!

André Kindle Landstrasse 199, Triesen | 25. Januar 2021

Wie der Presse zu entnehmen ist, hat das Amt für Bau und Infrastruktur ABI der Gemeinde Triesen verboten, im Zusammenhang mit dem Umzug einer Postfiliale in die neue Liegenschaft «SonnenPlatz» eine Neubeurteilung der baulichen Situation vorzunehmen. Diese Information wurde dem Gemeinderat an seiner Sitzung vom 19. Januar von einem Mitarbeiter des ABI übermittelt.
Zur Gemeinderatssitzung kam ein ABI-Herr, der grad auch noch die Lösung für Vorsteherin und Gemeinderat parat hatte, nämlich sie von jeglicher Verantwortung zu befreien. Vonseiten der Triesner Volksvertreter ist keinerlei Widerspruch dokumentiert. Es hat den Anschein, als ob mit dieser Entscheidung alle zufrieden sind. «Wir dürfen das nicht, also tun wir auch nichts!» So agieren brave Schulkinder. Seitens der Gemeindevertreter kam keinerlei Signalisation, dass sich die Gemeinde für den Erhalt der Post einsetzt und etwa die Ergreifung von Rechtsmitteln in Erwägung zieht. Warum wurden seitens der Gemeindevorsteherin keine gesetzlichen Abklärungen vorgenommen?
Fakt ist, dass noch keine Betriebs-/Baubewilligung für die neue Post besteht. Diese müsste im Rahmen einer Planänderung nachträglich erteilt werden. Gemäss Art. 83 Abs. 3 Baugesetz und Art 61 Abs. 2 der Bauverordnung muss deshalb ein neues Verständigungsverfahren eingeleitet werden. Dazu die Bauverordnung Art.61: «Die Baubehörde hat bei Planänderungen, die Auswirkungen auf die Nachbarn erwarten lassen, das Verständigungsverfahren nach Art. 77 des Gesetzes erneut durchzuführen.» Diese Planänderung hat aber nicht nur Auswirkungen auf die Nachbarn, sondern auch auf die Sicherheit unserer Schulkinder.
Für Gemeinde und Amt spielt es also keine Rolle, ob im künftigen Geschäftslokal 30 oder 500 Kunden pro Tag verkehren. Dies auch nicht mit Blick auf Verkehr und Sicherheit für unsere Schulkinder auf der Dorfstrasse und auf den angrenzenden Quartierstrassen.
Es wird Zeit, dass sich die Bevölkerung wehrt, wenn es die Gemeindevertreter nicht tun.

André Kindle
Landstrasse 199, Triesen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung