Volksblatt Werbung
Leserbrief

Kritik an Coronaimpfung

Urs Kindle, Runkelsstrasse 17, Triesen | 14. Januar 2021

Ab kommendem Montag, den 18. Januar 2021, werden die Bewohner der Alters- und Pflegeheime Liechtensteins gegen das Coronavirus geimpft. Und ab April sei dann die breite Bevölkerung an der Reihe. Ich bin schockiert. Dass man derart blind auf diesen vollkommen neuartigen Corona-Impfstoff vertraut, der zahlreiche unbequeme wichtige Fragen offen lässt, ist erschütternd. Da wird blind auf eine Politik der Mächtigen vertraut – und auf eine Wissenschaft, die sich zur Marionette dieser elitären Politik macht. Ja, offensichtlich haben wir wirklich nichts aus der (Welt-)Geschichte gelernt.
Die «NZZ» titelte kürzlich: «Jeder vierte Arzt will sich nicht impfen lassen» (Ladina Triaca, 9. Januar 2021). Das heisst, die Skepsis bezüglich dieser aktuellen Impfung ist auch unter Experten gross. Und natürlich in der Bevölkerung. Der Zuger Arzt Simon Feldhaus stellt im besagten «NZZ»-Artikel klar: «Ich zweifle an der Sicherheit des Impfstoffs:» In der Tat zu Recht. Zitat: «Skeptisch macht den Allgemeinmediziner und Heilpraktiker nicht nur die rekordverdächtige schnelle Entwicklung der Covidimpfung, sondern auch die neuartige mRNA-Technologie, auf der die Impfstoffe von Moderna und Pfizer/Biontech basieren.»
Gemäss unserem Gesundheitsminister Mauro Pedrazzini werden auch in Liechtenstein ebendiese Impfstoffe von Pfizer/Biontech und Moderna zur Anwendung kommen (Siehe dazu Artikel im «Vaterland» vom 4. Januar und im «Volksblatt» vom 13. Januar; ausserdem die Reportage auf radio.li vom 4. Januar).
Wie verantwortungsvoll ist es, wenn man die Warnungen seriöser, echter Experten (Professoren, Mediziner, Immunologen, Biochemiker etc.) ignoriert, die inständig (in Videointerviews und teils auch im Fernsehen) vor diesem Corona-Impfstoff warnen? Man informiere sich kritischen Geistes. Letztlich wird man nicht behaupten können, man habe von allem nichts gewusst. Und: Wir alle haben ein Gewissen – auch Politiker bzw. Verantwortungsträger ...


Urs Kindle,
Runkelsstrasse 17, Triesen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung