Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Ab in den Ofen damit!

Ludwig Schädler, Spennistrasse 43, Triesenberg | 10. Dezember 2020

Im Leserbrief vom 4. Dezember schrieb Urs Kindle, dass letzthin seine Leserbriefe nicht abgedruckt wurden, wobei sich das «Volksblatt» viel eingeschränkter zeigte als das «Vaterland». Mir ist es umgekehrt ergangen. Nur im «Volksblatt» (am 5. Dezember) durfte ich Otto auf seine Frage vom 4. Dezember hin antworten, dass ich die Arbeitsstelle sehr wohl in Frieden verlassen habe und es sogar noch ein schönes Abschieds-Festli gab. Das «Vaterland» hat meinen, den neuen Richtlinien entsprechenden Leserbrief, worin ich auch auf die weiteren von Otto ausgesprochenen «Vermutungen» eingegangen bin, nicht abgedruckt. Das ohne Begründung und Mitteilung.
Das VU-Parteiorgan «Vaterland» hat mir auf das Nichtabdrucken, nach Reklamation, auch schon geantwortet: «Dein Leserbrief ist bei uns leider untergegangen.» Leuten wie Urs Kindle und mir wird die freie Meinungsäusserung verweigert, unsere Leserbriefe unterliegen der Zensur oder werden gar nicht abgedruckt, fallen mal einfach, wie erwähnt, in der «Vaterland»-Redaktion unter den Tisch. Dagegen druckt das «Vaterland» beinahe tagtäglich von ein und derselben Person stammende Leserbriefe ab, die zwar schön ausgeschmückt sind, aber nichts als Beleidigungen zum Ziel haben.
Mit dem Abbau des von Künstler M. Frommelt gestalteten Raumes, Entfernung der Wurzelsammlung, Demontage des Museums und der damit vom VU-Vorsteher ins Feld geführten Nazivergangenheit des Künstlers halte ich es wie U. Schlegel im Leserbrief vom 4. Dezember. Mich lässt es nicht nur «leer schlucken», sondern es verleitet mich dazu, den mir erteilten Ratschlag zu befolgen, der da lautet: Parteiorgan der VU («Vaterland») abbestellen, «Volksblatt» abonnieren, künftig ins Haus gelangende VU-Wahlzettel in den Ofen werfen und so dem sich dahinter anscheinend bereits im Winterschlaf befindlichen VU-Vorstand einzuheizen. Dazu bietet sich bei den bevorstehenden Landtagswahlen ja erstmals Gelegenheit.


Ludwig Schädler,
Spennistrasse 43, Triesenberg

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung