Leserbrief

Probleme sind da, sie zu vergolden

Jo Schädler, Eschnerstrasse 64, Bendern | 25. Juni 2020

Das 1FLTV (Sendung «Live») verstrahlte am 10. Juni eine Sendung, die das Zeug hätte, die Welt aus den Angeln zu heben. Nicht im Sinne von Gewichte stemmen, sondern eher, den Verstand hoch in die Luft zu werfen, um zu prüfen, ob er des Fliegens mächtig und wenn, er überhaupt wieder zum Besitzer zurückfindet. In dieser Sendung wird bei einem FBP-Mann auf Herz und Nieren geprüft, ob er das von der Eisenbahn versteht, welches man ihm im Zuge der kommenden S-Bahn-Abstimmung wohl aufbürdete verstehen zu sollen. Und tatsächlich, er müht sich redlich. So lässt er verlauten, dass man die S-Bahn nicht persönlich bewerten dürfe. Denn wenn man zum Beispiel einen Eschner frage, ob er die S-Bahn nehmen würde, um nach Schaan zu gelangen, es ja ausgesprochen logisch wäre, wenn dieser mit einem kräftigen «Nein» antworte. Die S-Bahn müsse man globaler und zukunftsträchtiger sehen, sinniert er munter weiter. So könne man, wenn man ins Ausland, also zum Beispiel nach Innsbruck wolle, dereinst mit dem Zug dorthin gelangen. Für den Schellenberger, Ruggeller, Gampriner usw. heisst das dann, er nimmt den 32er über Ruggell bis nach Bendern, dort wartet er auf den 70er nach Nendeln und nimmt dort den Zug. Oder er fährt mit dem 32er bis Eschen, nimmt dort den 13er nach Nendeln oder Schaanwald, um dort auf die Bahn umzusteigen. Den 11er, der von Bendern über Mauren direkt bis Feldkirch Bahnhof fährt, kann er nicht nehmen, weil sonst macht ja die S-Bahn überhaupt keinen Sinn. Für den Mühlehölzler ist es einfach. Er nimmt bis zum Bahnhof jenen LIEmobil-Bus, wo hinten drauf steht, man könne in nur 3 Minuten von Schaan mit der S-Bahn nach Buchs gelangen. Das ist so schnell, da holt er die halbe Stunde, die er brauchte, seine Koffer bis an die Landstrasse zu schleppen, locker wieder ein und erwischt sogar noch den früheren Zug. Zwar ist der Bus gleich schnell, aber darum geht es hier nicht. Der Mann aus Mauren, der in Feldkirch einkaufen will, hat mit der S-Bahn Ficke und Mühle. Er nimmt ab der Maurer Post den 11er bis Schaanwald, rennt dort zum neuen Bahnhof hinunter und irgendwann ist er in Feldkirch am Bahnhof. Von dort läuft er dann die Viertelstunde bis in die Altstadt, sogar locker auf einem Bein, wenn es sein muss. Natürlich hätte er im 11er bleiben und am Katzenturm aussteigen können. Wohl wäre er dann eine halbe Stunde früher am Ziel gewesen, aber damit würde er dem Projekt S-Bahn den Sinn entziehen und seine Zukunftstauglichkeit aufs Kriminellste gefährden.


Jo Schädler,
Eschnerstrasse 64, Bendern

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung