Leserbrief

Die schnelle Aufarbeitung der Pandemie

Caspar Hoop, Walchabündt 15c, Eschen | 30. Mai 2020

Besser und zu wünschen, nein, sogar zu fordern ist nicht eine schnelle Aufarbeitung der Coronapandemie, sondern eine gründliche, fundierte und unvoreingenommene, bei der nicht nur relevante Akteure und Entscheidungsträger zu Wort kommen, auch Fachleute, die den getroffenen Massnahmen mindestens neutral bis kritisch gegenüberstehen und die gleichberechtigt ihre Stellungnahmen einbringen können. Eine «wissenschaftliche» Aufbereitung halt. Darunter auch die Frage, ob alle Massnahmen verfassungsmässig abgedeckt waren. Falls dies nicht der Fall sein wird, ist das Resultat schon jetzt vorauszusehen: Alles wurde richtig gemacht, die Massnahmen zur richtigen Zeit getroffen und auch wieder zurückgenommen, wohlausgewogen, die wirtschaftlichen und sozialen Schäden vertretbar, wenn diese überhaupt messbar sind etc. Dann noch ein paar Verbesserungsvorschläge zu Massnahmen für die eventuelle zweite Welle, die ja kommen soll und von einigen schon fast sehnsüchtig erwartet wird. Auch die nächste Grippewelle kommt bestimmt. Die Begründungen werden dann natürlich nicht fehlen, dass und warum wir uns auf die neue Normalität einzustellen haben. Wir dürfen auf die Resultate dieser Aufarbeitung gespannt sein.

Caspar Hoop, Walchabündt 15c, Eschen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung