Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Grösster Gottes- beweis aller Zeiten

Urs Kindle,Runkelsstrasse 17, Triesen | 12. Dezember 2019

Was ist der grösste Gottesbeweis aller Zeiten? Die wunderbare Schöpfung? Die geniale Ordnung im Kleinen (Mikrokosmos) und im Grossen (Makrokosmos)? Die Urgewalt echter Liebe? Die Hostienwunder (= «Leib Christi»!)? Oder das göttliche Bild von Guadalupe (samt Konsequenzen)?
Ja, gerade auch Skeptikern, Atheisten und «Anti-Katholiken» ist zu empfehlen, sich vorurteilslos (!) mit diesem Wunderbild von Guadalupe (Tilma) zu befassen. Das Grossartige daran: Es lässt sich (aufgrund von Tatsachen) nicht kleinreden.
Hintergrund: Am 12. Dezember des Jahres 1531 erschien in Guadalupe (Mexiko) auf dem textilen Umhang (Tilma) des Indios namens Juan Diego ein wundersames grosses Madonna-Bild. Dieses kann man noch heute (im Original!) in Guadalupe bestaunen! Das Bild ist nachweislich nicht (!) von Menschenhand gemalt! Selbst eine Analyse mittels modernstem Elektronen-Mikroskop beweist: Auf dem Bild findet sich keinerlei Farbe – weder eine chemische noch irgendeine Naturfarbe! Es handelt sich bei diesem Marienbild um ein (von der Kirche anerkanntes!) Wunder. Die Wissenschaft kann es sich bis heute – also seit nunmehr fast 500 Jahren – nicht erklären!
Genauso spektakulär: Wegen dieses Madonna-Wunderbildes haben sich (nachweislich!) im 16. Jh. acht bis neun Millionen (!) Azteken (Indios) innerhalb von nur ca. 10 Jahren in Mittelamerika zum Christentum bekehrt! Ohne Zwang! Dies ist die grösste Massenbekehrung der Menschheitsgeschichte! Ein absolut einzigartiges Phänomen!
Guadalupe-Experte Paul Badde erklärt im Interview: «Dieses Ereignis – die Muttergotteserscheinung in Mexiko [und damit dieses Madonna-Wunderbild] – (…) hat die Konversion [d.h. den Glaubenswechsel] Südamerikas zum Christentum bewirkt. (…) Dieses winzige Ereignis hat Südamerika christianisiert!» (Youtube.com, Suchbegriff: «Maria von Guadalupe – Wie die Jungfrau einen Kontinent für Christus gewann»)
Nicht umsonst wurde Guadalupe zum grössten Marienwallfahrtsort der Welt: Rund 20 Millionen Pilger besuchen jährlich dieses Muttergottes-Heiligtum Mexikos. (Dies entspricht fast 500 Mal der Bevölkerung Liechtensteins!)
Der heutige 12. Dezember ist der höchste religiöse Feiertag Mexikos: Gefeiert wird dabei der Jahrtag des Escheinens des Madonna-Bilds auf dem Umhang. Möge sich auch unser katholisches Land auf die Allmacht Gottes und die Grösse der Muttergottes besinnen – gerade auch in diesen gottlosen Zeiten. Denn die Madonna war es bekanntlich, die uns den Erlöser Jesus Christus schenkte. An Weihnachten.
Allen eine frohe, besinnliche Adventszeit.

Urs Kindle,
Runkelsstrasse 17, Triesen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung