Leserbrief

5G – wie gefährlich?!

Udo MeestersHoffistrasse 42, Triesenberg | 25. November 2019

5G kann nicht gefährlich sein. Wie würde sonst das Schweizer Fernsehn eine eigene Sendung ausstrahlen, wie gut doch «5G» ist. Wie damals beim Internet. Internet strahlt zwar nicht, aber dessen hochgelobte Ungefährlichkeit sollte ein jeder doch mittlerweile durchschaut haben. Man kann sich über alles und auch nichts informieren und merkt dabei nicht, wie die Meinungsfreiheit, wie bei einer Produktwerbung, doch eingeschränkt wird. So wie in einer Wüste, in der man eine Wasserquelle sieht, welch nicht existiert. Internet macht schlau, aber nur so schlau, wie die, welche es kontrollieren, auch wollen. Also «5G» kann also bei Weitem nicht so gefährlich sein. Oder doch?! «5G» macht doch alles noch viel schneller. Was alles?! «Dr. med. Peter Kälin: 5G könnte Krebs fördern.» «Millionen von Menschen würden einem Experiment mit unklaren Auswirkungen auf die Gesundheit ausgesetzt!» «Zu den Auswirkungen gehören laut der Wissenschaftler ein erhöhtes Krebsrisiko, Zellstress, Genschäden, Lern- und Gedächtnisdefizite, eine Zunahme schädlicher freier Radikaler, neurologische Störungen, strukturelle und funktionelle Veränderungen im Fortpflanzungssystem sowie negative Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden bei Menschen.» Aber «5G» kann doch nicht schädlich sein, werden die Befürworter jetzt lauthals losschreien. War das Internet doch auch nicht. Naja, seit dem Internet funktioniert ja das harmonische Familienleben. Man erfährt schnell, wo es Drogen gibt. Hakt die nächste Abi-Prüfung usw. Je schneller das Netz, je schneller die Kommunikation. Nicht nur für uns Bürger, sondern auch für den gesamten Behördenapparat. GPS braucht man ja, damit man(n) etwas findet. Nur dass man auch gefunden werden kann, damit meine ich nicht einen Notfall, darüber denkt keiner genauer nach. Alle beschweren sich über den evtl. Missbrauch vom Datenschutz, doch keiner verhindert ihn. Jeder rennt am Freitag für Greta auf die Strasse, nur kaum ein Gedanke, dass auch Strahlungen ihre Auswirkungen auf Mutter Natur haben könnten. Warum auch, denn mit «5G» ist man ja für den schulfreien Freitag schneller als vorher informiert. Veronika Hasler, ja, ich mache mir Sorgen, aber nicht nur um meine erwachsenen Kinder, sondern um Enkel- und Urenkels-Zukunft. Machen die Regierungen in Europa auch. Oder geht es letztendlich wie beim Klima nur ums Geld?

Udo Meesters
Hoffistrasse 42, Triesenberg

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung