Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Dankeschön!

Die Unabhängigen (DU) | 20. November 2019

Wir bedanken uns bei allen Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern, die positiv und mit Lob auf unsere Abstimmungskampagne reagiert haben. Es freut uns, dass wir vielen Landsleuten mit zahlreichen Daten und Fakten deutlich aufzeigen konnten, dass tatsächlich viel zu viel gegen einen Spitalneubau spricht.
Es geht zum Beispiel nicht nur um den vorgesehenen neuen Standort auf dem so genannten Wille-Areal. Der Standort mag gegen einen Neubau sprechen, er ist aber nicht der einzige oder wichtigste Grund gegen den Spitalneubau.
Es geht auch um viel mehr als nur um die Bau- oder Investitionskosten. Wir können zwar nur über den Finanzbeschluss von Landtag und Regierung für den Neubau abstimmen, entscheidender sind aber die Folgekosten: Wir wissen noch nicht, auch nicht ungefähr, wie viel uns der Betrieb und Unterhalt eines neuen Spitalgebäudes kosten wird.
Neben finanziellen Überlegungen sprechen auch etliche organisatorische Gründe gegen einen Spitalneubau. Wie soll die Kooperation mit den Spitälern in unmittelbarer Nachbarschaft künftig aussehen? Welche Rolle ist unseren Hausärzten zugedacht, wenn das Landesspital im Neubau wie angekündigt zum Erstversorger werden soll?
Ein Spitalneubau stellt die freie Arzt- und Spitalwahl infrage. Unser Haus- bzw. Vertrauensarzt soll künftig nicht mehr unser erster Ansprechpartner sein, wenn wir medizinische Hilfe brauchen? Wie lange wird es dauern, bis uns – insbesondere Allgemeinversicherten – auch nahegelegt wird, sich im Landesspital behandeln zu lassen, obwohl man sich lieber zum Beispiel in Grabs operieren lassen würde?
Es freut uns sehr, wie viele Landsleute unsere Überzeugung teilen:
Es spricht zu viel gegen einen Neubau – darum Nein!


Die Unabhängigen (DU)

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung