Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Ja zum Neubau des Landesspitals

Dr. med. Manfred Oehry, Praxis am Kapellaweg, Ruggell | 16. November 2019

Seit 19 Jahren arbeite ich als Hausarzt in Liechtenstein. Bei jeder Spitaleinweisung – ob regulär oder notfallmässig – entscheide ich zusammen mit den Patienten, ob ich sie in das Spital Grabs, in das Landesspital in Vaduz, Kantonsspital Graubünden, Kantonsspital St. Gallen oder in das Spital Feldkirch einweise. Dabei bietet das Landesspital einige Vorteile: Ältere Patienten und chronisch Kranke werden länger auf der Akutstation behandelt, während sie in den Schweizer Spitälern aufgrund des Kostendruckes nach wenigen Tagen auf die geriatrische Abteilung oder in das Altersheim verlegt werden. Bei einigen Operationen, wie zum Beispiel einer Leistenbruch-Operation, können die Patienten die Folgenacht im Landesspital bleiben, während in der Schweiz aufgrund des Krankenkassendiktats die Patienten noch am selben Tag entlassen werden müssen. Bei sozialpsychiatrischen Krisen kann ich die Patienten kurze Zeit im Landesspital behandeln lassen, ohne sie gleich in eine psychiatrische Klinik einweisen zu müssen. Durch meine tägliche Arbeit als Hausarzt empfehle ich allen, für den Neubau des Landesspitals mit Ja zu stimmen.

Dr. med. Manfred Oehry,
Praxis am Kapellaweg, Ruggell

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung