Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Anmerkung der Redaktion

| 31. Oktober 2019

Das «Volksblatt» hat in seiner Printausgabe vom 30. Oktober berichtet, dass die Biber an der Esche in einem letzten Schritt entnommen werden müssten, wenn die vorher ergriffenen Massnahmen nicht wirken. Anders als berichtet, ist es aber nicht möglich, die Tiere umzusiedeln. Das Amt für Umwelt begründete dies mit der Kleinheit des Landes. Alle günstigen Biberreviere seien bereits besetzt. Des Weiteren seien Biber reviertreu und würden einfach wieder in ihr Ursprungsgebiet zurückkehren. Das bedeutet, dass die Biber in ihrem Revier bzw. im näheren Umkreis selbstständig einen neuen Platz für ihre Baue finden müssen. Gelingt die Vergrämung nicht, müssten die Biber im Falle einer «Entnahme» gefangen und getötet werden.

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung