Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Bankrotterklärung in eigener Sache

Hans Mechnig, Tröxlegass 46, Schaan | 11. Oktober 2019

Der Leserbrief «Respekt bitte!» («Volksblatt», 10. Okober) vom Verein für Menschenrechte in Liechtenstein bestätigt auf eindrückliche Weise das Folgende:
1. Kritik an Linken und/oder an ihren Standpunkten, Ansichten und Meinungen sind für diese grundsätzlich immer und ausnahmslos eine Respektlosigkeit sondergleichen, Akte der Feindseligkeit, negativen Stimmungsmache, persönliche Angriffe und dergleichen mehr. Es gibt keine Ausnahme von dieser Regel.
2. Der Sozialismus ist eine zutiefst humorlose Angelegenheit.
Entsprechend sollte nach der Lektüre ihrer Bankrotterklärung in eigener Sache, in der sie die Maske für einmal fallen lassen wie selten zuvor, jedem Menschen klar sein, dass der Verein für Menschenrechte in Liechtenstein eine klare linksideologische Ausrichtung hat und es sich keineswegs um eine politisch neutrale Institution handelt, die zum Wohle aller Menschen arbeitet, wie es erforderlich und wünschenswert wäre.
Es ist eine Zumutung, dass der Steuerzahler gezwungen wird, diesen «Verein» zu päppeln.


Hans Mechnig, Tröxlegass 46, Schaan

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung