Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Ein klares Nein

Silvia Ritter, Rennhofstrasse 39, Mauren | 10. Oktober 2019

Es muss den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern aufzeigt werden, was alles gegen den Neubau des Landesspitals spricht. Wir sollen über einen 65,5 Millionen Kredit abstimmen, ohne dass wir von der Regierung über die wahren Hintergründe oder über die künftigen Betriebskosten informiert werden und diese Kosten auf längere Sicht nicht kalkulierbar sind. Wir wissen nicht, was auf uns zukommt, mitunter wird der Unterhalt immens hoch sein. Wer wird denn glauben, dass es bei den veranschlagten Investitionskosten bleiben wird? Es wird ein Fass ohne Boden sein. Wollen wir wirklich einem Fass ohne Boden zustimmen, ein zweites Medicnova zulassen?
Darum ist es wichtig, dass wir die ganze Wahrheit zu hören bekommen, bevor wir abstimmen.
Es kann zum Beispiel durchaus geschehen, dass Allgemeinversicherte gezwungen werden, sich im Vaduzer Spital operieren zu lassen, dass die Krankenkassaprämien steigen, etc. Die Regierung kann dem Volke noch so lange versichern, man habe ja einen Überschuss. Das bedeutet nicht, dass man diesen Überschuss in fragwürdige Neubauten stecken muss. Mit Überschüssen soll endlich mal etwas für die Minderbegüterten getan werden, zum Beispiel für die AHV-Rentner, Überschüsse sollen also mehr für Soziales eingesetzt werden. Da wäre das Geld gut und richtig angelegt.
Ist ein neuer Standort überhaupt nötig, und ist der geplante Standort direkt am Rhein und an einer viel befahrenen Zufahrt zur Autobahn sinnvoll? Wer möchte da tagein, tagaus das Rauschen und Rattern der Autos hören? Ob das Rattern ideal für Operationen wäre? Erholung nicht garantiert!
Wenn man die Zeitungsberichte und Interviews auf 1FLTV verfolgt, könnte man wirklich meinen, alles sei beschlossene Sache. Wir sollten nicht blauäugig den bereits hinter der Bühne geschmiedeten Plänen nachkommen, sondern entgegenwirken. In das bestehende Spital wurden bereits Millionen für Umbauten investiert und es wurde auf neuesten Stand gebracht. Der momentane Stand ist top. Wofür also ein Neubau? Aus all diesen Gründen gibt es für mich nur ein klares Nein.

Silvia Ritter, Rennhofstrasse 39, Mauren

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung