Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

«Remake» von 2011?

Udo Meesters, Hofistrasse 42, Triesenberg | 11. September 2019

Jahrelang wurde seitens des Landes Geld in Erneuerungen, Umbauten, etc. beim Landesspital investiert. Dann kam die Medicnova und ein Beben ging durch unser LLS. Weitere Investitionen, Konkurenz, Personalabbau, Auswechseln der Spitalleitung und vieles mehr, ging durch viele Köpfe. Die Aufgabe der Medic-nova ist bekannt. Ein Konkurrenzstein für das LLS weniger.
2011 standen die Bürger Liechtensteins bereits zum gleichen Thema vor der Urne. 70,8 Prozent Beteiligung und ein davon klares Nein von 58,1 Prozent vom Volk zu einem Neubau. Daraus haben die Regierenden nichts gelernt und genehmigen mit 17 Mal Ja einen Verpflichtungskredit in Höhe von 65,5 Millionen Franken für den Neubau eines Spitals.
Kaum ein Bürger hat genauere Informationen über geplante fachmedizinische Angebote. Über Bedarfserhebungen und dessen Rentabilität. Dass wir hier in Liechtenstein ein Spital benötigen, wird wohl jeder befürworten. Aber welches Spital, kam bisher nicht rüber.
Die Abgabe der Geburtenstation nach Grabs war zwar für viele nicht erfreulich, aber für das LLS in Bezug der Rentabilität richtig.
Wir haben im Land hervorragende Ärzte. Berufler also mit fachmedizinischen Erfahrungen. Fachleute, welche den Bedarf eines Spitals täglich durchleben. Warum ist es dann nicht möglich, auf die Bedürfnisse von Patienten einzugehen, welche keine fachspezifische Behandlung und entsprechende Spezialgeräte benötigen?
Die jetzige Ambulanz-Notaufnahme läuft hervorragend. Ebenso die Radiologie. Warum gibt es nur die allgemeine Diskussion über einen Spitalneubau ohne Rücksichtnahme auf tatsächliche Bedürfnisse von Ärzten und Patienten? Wenn es um Leben und Tod geht, ist die schnelle Erreichbarkeit einer naheliegenden Notaufnahme von Priorität.
Man sollte sich also fragen: Welches Spital (was sich auch rentiert) benötigen wir? Somit ist die Frage an den Bürger einfach falsch: Brauchen wir ein Spital? Hier ist seitens der Regierung enormer Erklärungsbedarf gegenüber dem Bürger gegeben, denn letztendlich soll der Bürger mit Ja oder Nein stimmen.
Für mich wäre eine Unfall-Notaufnahme zur schnellen Versorgung wichtig. Natürlich danach die schnelle Weiterleitung in ein fachmedizinisches Spital nach Grabs/Chur/St. Gallen/Feldkirch/Innsbruck/Zürich etc. zu garantieren. Nun frage ich die Regierung: Welches Spital ist für Liechtenstein richtig?

Udo Meesters, Hofistrasse 42, Triesenberg

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung