Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Alter Wein in neuen Schläuchen

VCL Verkehrs-Club Liechtenstein | 22. August 2019

In der DU-Information von August versucht der stellvertretende Abgeordnete Ado Vogt den angeblich unlösbaren Verkehrsknoten zu lösen und fragt: «Wieso nicht eine reine Transitroute vom Schaanwald unter dem Schellenberg bis zur Schweizer Autobahn graben?» Mit dem Eschnerberg-Tunnel kocht er eine etwa 30 Jahre alte und sehr teure Idee auf; sie wird deshalb nicht sinnvoller. Bereits im Jahre 1986 hat die Regierung den Vorarlberger Behörden auf Anfrage hin mitgeteilt, dass der Bau einer direkten Verbindung ab dem Letzetunnel bis zur N13 mit einer Unterquerung des Schellenberges nicht infrage kommt.
Ein Eschnerberg-Tunnel wäre eine sehr schlechte Investition. Denn er hat verkehrstechnisch nur eine minime positive Wirkung für unser Land: Der Grossteil des Verkehrs in Liechtenstein ist nicht Transitverkehr, sondern Binnenverkehr sowie Ziel- und Quellverkehr. Zudem würde neuer Transitverkehr angezogen und mit Sicherheit bedeutend zunehmen; gerade mit der drohenden Feldkircher Tunnel-Spinne. Noch mehr Transitverkehr würde die Probleme bei den Grenzübergängen und besonders beim Autobahnanschluss in Bendern massiv verschärfen.
Für die damals berechneten sehr hohen Investitions- und Betriebskosten eines Eschnerberg-Tunnels können wir heute wesentlich zukunftsfähigere Projekte realisieren. Nämlich den Ausbau der ÖBB-Strecke Feldkirch-Buchs zur S-Bahn «FL–A–CH» im Halbstundentakt und die Regionalbahn Oberland gemäss VCL-Studie im Viertelstundentakt. Im Zusammenspiel mit Betrieblichem Mobilitätsmanagement werden viele Arbeitspendler auf einen ÖV mit Rückgrat umsteigen und die Strassen vom Autoverkehr entlasten.

VCL Verkehrs-Club Liechtenstein

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung