Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Zeichen an der Wand

Ulrich Hoch, Grüschaweg 11, Triesenberg | 5. August 2019

Hans Mechnig bringt es in seinem Leserbrief auf den Punkt. Dass sich immer mehr Landtagsabgeordnete angeblich Gedanken machen über «griffige Massnahmen», scheint eine wünschenswerte ideologische Gesinnung von Herrn Thomas Lageder und seinen Genossen im Landtag zu sein. Warum lassen sich die Bürger das eigentlich gefallen? Die staatliche Einmischung und Bevormundung nimmt immer absurdere Züge an. Es geht um die Verfügung im Bereich Arbeit, Verfügung im Bereich Gehalt, Einkommen, Vermögen, Familie, Kindererziehung, Mobilität, um das persönliche Recht, die Gesundheit, ja sogar schlussendlich um den letzten Willen. Unter Freiheit wurde schon in der Antike die Loslösung von Zwang von einer Obrigkeit, die den Bürger in eine vermeintliche Abhängigkeit manövriert und ihm damit das Gefühl einer Scheinsicherheit vermittelt, verstanden. Selbstbestimmung, Eigenverantwortung bleiben auf der Strecke. Das Verhängnisvollste und Traurigste ist aber der Verlust der Freiheit. Beklemmend die Tatsache, dass heute der Verlust der Freiheit geradezu herbeigesehnt wird in der Idee, keine Verantwortung mehr tragen zu müssen. Manfred E. Streit umschreibt es mit dem Satz: «Die Fluchtformeln aus der Verantwortung lauten soziale Gerechtigkeit und kollektive Solidarität. Der sanfte Tod der Freiheit.» Das System der natürlichen Freiheit hat bereits Adam Smith wie folgt beschrieben: «Jeder ist vollkommen frei, seine eigenen Interessen auf seine Weise zu verfolgen, solange er die Gesetze der Gerechtigkeit nicht verletzt.» Sind Abgeordnete nicht gewählt worden, um gerade die Freiheitsrechte der Bürger zu verteidigen? Die Geschichte der Menscheit zeigt doch, dass sich eine Gesellschaft, und damit Kultur, Moral, Bildung, am nachhaltigsten entwickeln konnte, wenn neben persönlichen Eigentumsrechten auch Freiheitsrechte gewahrt wurden. Anders das Menschenbild des Sozialismus, es bewertet den Menschen als unfähig, für sich Eigenverantwortung zu übernehmen, und untergräbt damit auch die Moral der Menschen und ersetzt dieselbe durch eine fadenscheinige Kollektivmoral. Eine Bevormundung der Bürger in allen Lebensbereichen ist auch ein Angriff auf die freie Marktwirtschaft. So auch beim Klimawahn, der derzeit unsere Medien- und Politlandschaft dominiert. Ein Hype der wissenschaftlich auf tönernen Füssen steht, aber von Grünen und Linken benutzt wird, um die Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung umzubauen und den Menschen mittels einer Hammer-und-Sichelideologie zu entmündigen. «Umverteilung ein Mechanismus, mit dem man den Wohlstand vieler vernichtet und die Macht der wenigen züchtet.» (Roland Baader)

Ulrich Hoch,
Grüschaweg 11, Triesenberg

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung