Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung!

Alex Meier (i Tresa – vo Mura) Bächlegatterweg 13, Triesen | 10. Juli 2019

Liebe LeserInnen
Die zurückliegende Landtags-Sondersitzung in Bezug auf die «Berater Affäre» – in Persona Frau Dr. Aurelia Frick/DAF, wird in der Konsequenz zweifelsfrei einen klaren Platz in der liechtensteinischen Politik-Geschichte einnehmen.
Folgend die Faktenlage, um zu mehr Klarheit beizutragen, damit Sie, liebe LeserInnen, sich ihre eigene Meinung bilden können!
Frau DAF war über zehn Jahre Regierungsrätin und stand in dieser Zeit dem Ministerium für Äusseres-Justiz-Kultur vor. In dieser Zeit hat sich geopolitisch einiges ereignet und auch waren diverse Krisen zu bewältigen. All diesen Ereignissen konnte sich das kleine Land Liechtenstein nicht entziehen und so war die Aussenministerin oftmals gefordert, unseren Standpunkt und unsere Werte international ins richtige Licht zu rücken. Dies ist Frau DAF ohne Zweifel über diese zehn Jahre sehr gut gelungen (div. «NZZ»-Artikel).
Der Aussenministerposten erfordert es, sich in der internat. Politik Gehör zu verschaffen und gute Beziehungen zu pflegen. All dies hat Frau DAF mit ihrer kompetenten und offenen Art beachtenswert umgesetzt. Dies alles ist jedoch mit Aufwänden verbunden und so ist für das entsprechende Ministerium dann auch ein def. Budget vorgesehen. Ja, es ist richtig, dass Frau DAF ihr Budget für Experten-Gutachten im 2018 überzogen hat. Das entsprechende Budget für die Gesamt-Regierung wurde jedoch im 2018 und den zurückliegenden Jahren nie überschritten! Das bedeutet, dass der Gesamt-Kosten-Rahmen immer eingehalten wurde. Somit dann hier das Argument der Steuergeld-Verschwendung zu bemühen, wird der Faktenlage nicht gerecht!
Jeder kann sich seine Meinung darüber bilden, ob eine Aussenministerin Business-Flüge, Top-Hotels, externe Redenschreiber, etc., in Anspruch nehmen darf! Ja, man kann immer mit dem Argument aufwarten: «Braucht all dies das kleine Land Liechtenstein?»
Für ein politisches Gesamtbild: Vor Kurzem haben sich unsere Landtagsabgeordneten für einen Schul-Neubau in Ruggell (SZU ll) entschieden und dazu Gelder von 56 Millionen Franken freigegeben. Dies vor dem Hintergrund, dass es zusehends weniger Schüler gibt, eine dreifach Turnhalle installiert wird, obwohl die Gemeinden/Vereine diese Notwendigkeit in Abrede gestellt haben!
Entsprechend dieser Fakten kann man hier alsdann von Verschwendung von Steuergeldern sprechen! Dies haben unsere Landtagsabgeordneten zu verantworten, diese wurden jedoch bis anhin für ihren Entscheid nicht vorgeführt, abgeurteilt und durch ein Misstrauensvotum aus Amt und Ehren entlassen!
Frage: Wird hier & in Bezug auf Frau DAF mit zweierlei Mass gemessen?
Abschliessend können nun Sie, liebe LeserInnen, sich ein eigenes Urteil darüber bilden, ob eine Amtsenthebung von Frau Dr. Aurelia Frick in diesem Kontext dann auch gerechtfertigt war!?
Meine Meinung: In keinster Art und Weise.


Alex Meier (i Tresa – vo Mura) Bächlegatterweg 13, Triesen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung