Volksblatt Werbung
Leserbrief

Malbun soll be- oder ver-schaukelt werden?

Udo MeestersHofistrasse 42, Triesenberg | 8. Juli 2019

Vor vielen Jahren habe ich bei einer Sitzung der Gastwirte den Vorschlag unterbreitet, vor jedem Gasthaus ein Trimm-Dich-Gerät aufzubauen. Verbunden damit, dass der Besucher mit einer Zange bei jedem Gerät eine Karte lochen kann. Bei voller Karte kann er dann diese bei einem Gastwirt seiner Wahl gegen ein Getränk einlösen. Da bei jedem Gerät die Zange ein anderes Lochmuster vorweist, muss er zu jedem Gerät hin. Somit wird der Benutzer zumindest gefordert, zu jedem Gerät zu gehen, damit dann für seine Mühe innert Malbun er eine volle Karte erhält. Ich hoffe, ich habe es verständlich erklärt, um den Sinn des Ganzen zu erkennen. «Zu Fuss durch Malbun» das Motto. Dieser Vorschlag wurde völlig ignoriert und belächelt. Jetzt will man aber nicht den Ort Malbun, sondern dessen Natur aussen herum beschaukeln und das natürliche damit verschandeln. Wäre ich Tourist, würden mich derartige Schaukeln zu einem starken unverständnisvollen Kopfschütteln bewegen. Naja, immerhin wäre das zumindest eine hervorgerufene Teilsportbewegung. Ich wette, dass sich sicherlich die Gastronomie über den regen Zulauf zu den Schaukelwegen in den Bergen erfreuen werden. Aber ansonsten eine tolle Seifenblasenidee zur Förderung des Tourismus. Euer Ex-DJ Gismo von Malbun.


Udo Meesters
Hofistrasse 42, Triesenberg

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung