Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Eine fatale Fehlentscheidung

Lorenz Benz, Pradafant 40, Vaduz | 20. Mai 2019

Der voreilig gefasste Beschluss des Gemeinderates macht die liechtensteinische Bevölkerung auf die allgemein unterschätzten Mängel der Hauptverkehrsachse durch Vaduz (namentlich der Herrengasse) bewusst. Der werktäglich mehrfach zu beobachtende Stau mag für die Autofahrenden noch verkraftbar sein, aber wie lange ertragen es die Anwohner und wie lange funktionieren die unverzichtbaren öffentlichen Dienste von Polizei, Feuerwehr, Rettung, Postautos usw.?
Es möge hoffentlich nie eintreten, aber man denke sich, es passiere dort ein schlimmerer Unfall, bei dem Personen aus einem Wrack befreit werden müssen … oder ein Brand oder ein Rohrbruch oder Ähnliches und die meistbefahrene Verkehrsachse des Landes müsste für kürzere oder längere Zeit gesperrt werden.
Wenn man mal von der eher untauglichen Egertastrasse absieht, bleibt als Ausweichmöglichkeit noch die Rheindammstrasse, die der Gemeinderat inzwischen zur Förderung des Fahrrad-Pendlerverkehrs und zugunsten des Status «Internationale Fahrradroute» gesperrt hat. Ergo bleibt zum Beispiel den Balznern oder Triesnern noch der Weg über die schweizerische Autobahn oder via Triesenberg-Rotenboden, um nach Schaan oder ins Unterland zu kommen. Welche Konzepte Polizei und Feuerwehr und der öffentliche Verkehr haben, bleibt diesen überlassen, aber die haben sich noch nicht dazu geäussert.
Wie konnte der Gemeinderat nur das Ziel «Förderung des Langsamverkehrs» höher gewichten, als die vitalen Sicherheitsinteressen der Mehrheit der Verkehrsteilnehmer und der betroffenen Bevölkerung. (Bevorzugung von Partikularinteressen oder Verbote und Behinderungen zwecks Erziehung des Volkes haben jedenfalls selten etwas gebracht.) Gott sei Dank nie etwas Gröberes passiert!
Es ist zu hoffen, dass eine definitive Schliessung des Rheindamms erst erfolgt, wenn eine alternative Entlastungsmöglichkeit gefunden und umgesetzt ist. Jetzt sollte ohnehin «das Land», also Regierung, Amt für Verkehr, Polizei, Feuerwehr u.a.m.) an die Sache ran – und zwar dringend!
Ein leidenschaftlicher Radfahrer, aber auch besorgter Einwohner:

Lorenz Benz, Pradafant 40, Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung