Volksblatt Werbung
Leserbrief

«RhB-Strecken-Erweiterung bevorzugt behandeln»

Hans Frommelt,Gapont, Triesen | 2. Mai 2019

Die Rhätische Bahn (RhB) schaut auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurück. Nicht nur der Personenverkehr stieg gegenüber 2017 an, auch der Güterverkehr und Autoverlad entwickelten sich positiv. Der Nettoerlös in der Sparte Personenverkehr betrug rund 94 Millionen Franken und erreichte einen neuen Spitzenwert. Gemäss den Informationen der Geschäftsleitung beträgt der Freizeitverkehr im gesamten Personentransport rund 70 Prozent. Zudem bemerkt die Geschäftsleitung der RhB, dass sowohl auf der Albula- als auch auf der Berninalinie deutlich mehr Fahrgäste (gemeint ist da ebenfalls weitgehend der Freizeitverkehr) unterwegs waren als im Vorjahr.
Für die projektierte «FL–A–CH» wäre der Freizeitverkehr überhaupt keine Komponente, die in einem Geschäftsbericht geführt werden müsste, weil er zwischen Schaanwald und Schaan wohl keine Bedeutung erlangen würde. Noch weniger an Bedeutung hätte der Freizeitverkehr für die seit bald 20 Jahren vom VCL propagierte Trambahn auf ÖBB-Normalspur von Schaan nach Sargans. Überträgt man das erfolgreiche 2018 der RhB auf eine RhB-Streckenerweiterung von Landquart, wenigstens bis Schaan oder Nendeln, so würde der Freizeitverkehr sicherlich zu einer wesentlichen Komponente für die Ergebnisse einer Jahresrechnung bezogen für die Aufwendungen des öffentlichen Verkehrs in Liechtenstein werden.
Die Geschäftsleitung der RhB bemerkt zudem, dass für die Instandhaltung und die Beschaffung von Rollmaterial 45 Millionen Franken aufgewendet wurden. Mehr als die Hälfte der Wertschöpfung blieb auch im Jahr 2018 bei Unternehmungen in Graubünden. Ohne die hoch spezialisierte Bahntechnik wäre der Anteil der Vergaben im Kanton gar bei über 70 Prozent, erwähnt die RhB.
Bezüglich Investitionen für Infrastrukturbauten und einen Substanz-erhalt resultieren für die Wertschöpfung in Liechtenstein wohl vergleichbare Proportionen. Auch aus dieser Sicht müsste einer Streckenerweiterung der RhB von Landquart nach Liechtenstein gegenüber der projektierten «FL–A–CH» und der VCL-Trambahn bevorzugt behandelt werden.

Hans Frommelt,
Gapont, Triesen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung