Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Der Bezug des sozialpolitischen Leitbilds 2011 zur Agenda 2020

Susanne Ospelt,Rüfenstrasse 5, Schaanwald | 20. April 2019

Die Regierung vollzieht eine Sozialpolitik, mit der die im Kernauftrag definierten Ziele für den Zeitraum der nächsten zehn Jahre erreicht werden. Darin stehen unter den Grundstrategien: Prävention, Intervention, Rehabilitation, Handlungsfelder, Leistungsbereiche und Wirkungsziele. Hier ein paar Auszüge:
Unterstützung für Menschen in besonderen Lagen. Leistungsbereiche Schaffung und Erhaltung unterstützender Rahmenbedingungen. Wirkungsziele: Fehlentwicklungen werden durch Früherkennung und durch das Anbieten geeigneter Leistungen vermieden bzw. gemildert.
Armutsgefährdete Menschen nehmen angemessen Teilhabe am gesellschaftlichen Leben teil. Der uneingeschränkte und gesicherte Zugang zur gesetzlichen Krankenversicherung ist gewährleistet.
Die sozialen Errungenschaften, der Wohlstand der ganzen Bevölkerung und die Sicherheit im Land bleiben erhalten. Möglichst viele Menschen – besonders benachteiligte gesellschaftliche Gruppen – haben Anteil am Wohlstand.
Die Menschen sind weitgehend gegen die Wechselfälle des Lebens wie z. B. Armut, Not, Unfall, Krankheit, Benachteiligung abgesichert.
Existenzsicherung: In eine Notlage geratene Menschen führen ein würdiges Leben und sind in der Lage, ihren Lebensunterhalt zu finanzieren.
Auszug; Information Wirtschaftlicher Sozialhilfe:
Zum Grundbedarf für den Lebensunterhalt gehören die folgenden Ausgaben: Nahrungsmittel, Getränke, Bekleidung, Haushaltsführung, Gesundheitspflege, Verkehrsauslagen, Telefon, Unterhaltung und Bildung usw. Der Grundbedarf für den Lebensunterhalt wird nach Anzahl Personen im Haushalt abgestuft. Er beträgt für eine Person 1110 Franken, für zwei 1700 Franken, für drei 2070 Franken, für vier 2375 Franken, für fünf 2660 Franken und für jede weitere Person zusätzlich 280 Franken. Wer in eine finanzielle Notlage geraten ist und seinen Lebensunterhalt für sich und seine Familienangehörigen nicht bestreiten kann, hat Anspruch auf wirtschaftliche Sozialhilfe. Durch die wirtschaftliche Sozialhilfe wird das soziale Existenzminimum sichergestellt. Die finanzielle Unterstützung dient dazu, den Grundbedarf zum Lebensunterhalt, die Wohnkosten sowie gesundheitsbedingte Kosten (insbesondere Krankenkassenprämien) abzudecken.


Susanne Ospelt,
Rüfenstrasse 5, Schaanwald

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung