Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Bildung statt Streik

Herbert Elkuch, Demokraten pro Liechtenstein | 23. März 2019

Liebe Frau Karin Jenny, Ihre Ansicht, die Bildungsministerin sollte Schülerstreiks unterstützen, ist nun wirklich völlig daneben. Die Bildungsministerin führte richtigerweise einen sinnvollen Dialog mit den Schülern. In einer dafür organisierten Veranstaltung wurde den Schülern die komplexe Thematik des Klimaschutzes dargelegt und aufgezeigt, auch was Liechtenstein im Rahmen der Klimapolitik tut. Ebenso wurde eine Auslegeordnung gemacht bezüglich dem Konsumverhalten jedes Einzelnen, zu gemeinsamen Initiativen, zu gesetzlichen Vorgaben für die Wirtschaft, zur nationalen und internationalen Politik. Die Schule ist da, um zu lernen, und nicht um zu streiken. Die Schüler erhielten die Zusage, sich jederzeit bei Fragen oder Anliegen an die Regierung wenden zu können. Den Schülern wurde kein Wind aus den Segeln genommen, wie fälschlicherweise in ihrem Leserbrief behauptet. Die Organisatoren der von Schülern ins Leben gerufene Klimaorganisation haben die Einladung zur Teilnahme an der öffentlichen, parteiunabhängigen Fraktionssitzung am kommenden Mittwoch, 19 Uhr im Landtagsgebäude, zum Thema Umwelt und Klima gerne angenommen. An dieser öffentlichen Veranstaltung, zu der übrigens jedermann herzlich eingeladen ist, werden die Schüler ihren Standpunkt vortragen und Fragen resp. Lösungsmöglichkeiten mit den Anwesenden diskutieren. Es braucht politisch umsetzbare Lösungen und diese müssen konstruktiv miteinander erarbeitet werden. Dazu binden wir, die Neue Fraktion der Demokraten pro Liechtenstein (DpL), auch die Jugend ein.

Herbert Elkuch,
Demokraten pro Liechtenstein

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung