Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Muss der Fürst einschreiten?

Hermy Geissmann, Matschilsstrasse 20, Triesen | 22. März 2019

Erstmals danke ich allen, die sich gegen weitere Casinos in Leserbrie-fen geäussert haben. Sehr erfreulich fand ich auch den heutigen Artikel, wonach sich in Schaan Widerstand gegen ein Casino regt. Enttäuscht bin ich jedoch, dass sich nur die Anrainer gegen diese Einrichtung wehren und nicht generell gegen ein Casino sind. Sie machen sich nur über ihre eigene Lebensqualität Sorgen und wollen nicht namentlich genannt werden.
Obwohl ich trotz vielfachem Zuspruch auf meinen ersten Leserbrief zum Thema Casino weiss, dass ich nichts bewirken kann, gebe ich meiner Empörung über ein viertes oder gar fünftes Casino, die unser paradiesisches Ländle dank unseren gewählten Politikern in ein Spielerparadies verwandeln, Ausdruck.
Es kommt mir vor wie eine giftige Spinne, die ihr Netz baut und auf Beute, in diesem Fall auf Süchtige und in anderen Ländern vom Be-such der Casinos gesperrte Menschen, lauert. Befürworter der Casinos wenden ein, dass, wer spielen will, es auch im Internet tun kann. Aber die Atmosphäre im Casino ist ganz anders.
Von Freunden war ich zweimal von Kalifornien aus nach Las Vegas eingeladen. Der Flug inklusive drei Tage freie Unterkunft war, geschäftstüchtig vom Casino, kostenlos angeboten. Nachdem ich meine 500 Dollar jeweils schnell im Rachen der Spielbetreiber verlor hatte, blieb mir Zeit, die Spieler zu betrachten. Natürlich war es eine Faszination, wenn es beim einen oder anderen geklimpert hatte. Und die Versuchung, mehr zu investieren, war sehr gross.
Wie die Spieler von einem Kasten oder Roulettetisch zum anderen pilgerten, war faszinierend. Um in den Speisesaal zu gelangen, musste man den Spielsalon durchqueren. Und meist, wenn meine Freundin und ich am anderen Morgen dort eintrafen, waren vielfach dieselben Leute wieder in ihr Zocken vertieft. Die Anspannung der Spieler war direkt physisch zu erleben.
Eine Statistik über die kaputten Existenzen, Familien und Sozialfälle, die es in nur einem Jahr gibt, wäre eine sehr interessante Information. Die Profiteure dieser Spielcasinos interessiert es aber bestimmt nicht.
Ich hoffe sehr, dass keine weiteren Bewilligungen für Casinos erteilt werden. Oder muss/wird Seine Durchlaucht, unser Landesfürst ein-schreiten?


Hermy Geissmann, Matschilsstrasse 20, Triesen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung