Leserbrief

Jugendförderung in Mauren

Michael Schnetzer,Brata 14, Mauren | 27. Februar 2019

Die Gemeinde Mauren hat unter anderem ein Kulturleitbild erstellt, wie sich die Gemeinde in der Zukunft entwickeln soll. Dazu gibt es sieben Leitsätze – unter anderem auch «Eigeninitiative», «Junges Kunst- und Kulturschaffen» sowie «Visionen und Strategien». Ausser auf dem Papier ist davon wohl leider nicht viel übrig geblieben.
So wurde letztes Jahr für 120 000 Franken eine Boulderanlage gebaut, welche inzwischen kaum mehr genutzt wird. Für die Erneuerung des Skateparks steht jedoch nur ein Budget von 10 000 Franken zur Verfügung. Im Vergleich dazu wurde für die Erweiterung des Skateparks in Vaduz 700 000 Franken bewilligt. Des Weiteren wurde der Jugendraum in Mauren von den Jugendlichen selbst renoviert. Es wurden Trennwände eingebaut, alles neu gemalt, ein Vinylboden verlegt, eine neue Bar sowie ein neues DJ-Pult gebaut. Wir mussten darum kämpfen, dass zumindest die Materialkosten bezahlt werden. Sogar das Elektrische mussten wir selber machen, da nicht mal hierfür Geld vorhanden war.
Für die ganze erbrachte Leistung gab es vom Vorsteher nicht mal ein persönliches Danke – so viel zum Thema Wertschätzung.
Nun ich weiss nicht, wie Sie als Leser/-in dies sehen, aber für mich sieht Jugendförderung definitiv anders aus.

Michael Schnetzer,
Brata 14, Mauren

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter