Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Mann in flagranti mit Eselstute erwischt

Ulrike Racz,Kanalstrasse 3, Ruggell | 21. Februar 2019

Zum «Vaterland»-Bericht auf der Titelseite vom 19. Februar:
Kann unser journalistisches Niveau eigentlich noch weiter sinken? Menschliche Abgründe dürfen nicht verschwiegen werden. Frage an das «Vaterland»: Haben Sie es nötig, Ihren Lesern billigsten Sensationsjournalismus à la Boulevardpresse aufzutischen? Es hat nichts mit Prüderie oder Verehrung der Monarchie zu tun, wenn ich Sie heute auf Ihre Geschmacklosigkeit hinweisen muss. Respekt gegenüber Tieren ist sicherlich genauso wichtig wie gegenüber Aristokraten und dem gemeinen Leser. Ganz zu schweigen von dem immer noch praktizierten versteckten Rassismus: War der böse Perverse nun «Ausländer» oder nicht? Muss das wirklich sein? Ja, er ist es, genau wie wir, der Fürst und evtl. sogar der Esel ... fast überall.

Ulrike Racz,
Kanalstrasse 3, Ruggell

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung