Leserbrief

Gegen die Katholiken in Schottland

Hansrudi Sele, Pradafant 1, Vaduz | 7. Februar 2019

Die Melodie unserer Volkshymne entstammt nicht der deutschen Kaiserhymne, ist auch kein preussischer Marsch, wie da und dort angeführt wird. Gemäss den Recherchen von Josef Frommelt, Triesen, (vergl. Jahrbuch des Historischen Vereins, Band 104) ist die Melodie 1745 in London entstanden. Mit dem Lied «God bless our noble King» sollten die Londoner Protestanten in ihrem Kampf gegen die katholischen Stuarts in Schottland moralisch gestärkt werden.
Gemäss Frommelt erklang «God bless our noble King» erstmals am 28. September 1745 bei einer Solidaritätskundgebung für König Georg II. im Königlichen Theater Drury Lane in London. Georg II. musste sich gegen die Rückeroberung der englischen Krone durch die schottischen Stuarts zur Wehr setzen. In der Schlacht bei Prestonpans, nahe bei Edinburgh, hatten ihm die Schotten eine empfindliche Niederlage zugefügt. Zur moralischen Stärkung der darob verängstigten Londoner lud der Theaterdirektor Thomas Augustin Arne die Stadtbewohner zu einer Solidaritätskundgebung für den König ein. Im Anschluss an die Abendvorstellung des 28. September hob sich nochmals der Bühnenvorhang und ein grosser Chor mit Solisten sang das Lied «God bless our noble King», das Arne als Hymne arrangiert hatte.
Die Zeitungen berichteten, dass die Hymne genau die Stimmung der verängstigten Londoner getroffen habe und sie im Kampf gegen die katholischen Stuarts in Schottland und die Macht des Papstes bestärkte. Unter dem Eindruck dieser Begeisterung wurde die Hymne von nun an jeden Abend nach der Vorstellung gesungen. Auch andere Theater folgten diesem Beispiel. Noch im gleichen Jahr erklärte die Britische Regierung «God save the King» zur offiziellen Nationalhymne.
Die feierliche Melodie hat sich bald auch auf dem Kontinent ausgebreitet. Wann genau die Hymne nach Liechtenstein gekommen ist, konnte bis heute nicht eruiert werden. Das «Liechtensteiner Volksblatt» berichtete am 4. Oktober 1895, dass bei der Eröffnung der Landesausstellung am 29. September die Hymne «Oberst am deutschen Rhein» gesungen worden ist. Josef Frommelt schliesst daraus, dass sie in der Bevölkerung bereits verbreitet gewesen sein muss.
Besuchen Sie www.hymne.li. Dort erfahren Sie, was andere zu einer eigenen Melodie für die Volkshymne meinen!

Hansrudi Sele,
Pradafant 1, Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung