Volksblatt Werbung
Leserbrief

Wir können uns das Weltwoche-Abo nicht mehr leisten.

Leopold Senti, Fuhraweg 38, Ruggell | 4. Februar 2019

Nachdem in der Landesbibliothek (LB) an zwei Wochenenden die Zeitschrift «Weltwoche» (WW) nicht zu finden war, habe ich nachgefragt, wo sie bleibt. Mir wurde geantwortet, dass das Jahres-Abonnement nicht erneuert wurde, weil es mit 550 Franken zu teuer sei.
Ich kann das voll verstehen. Ich war selber ein paar Jahre Abonnent und hab es aus eben diesem Grund gekündigt. Gleichzeitig entdeckte ich aber, dass sie im Zeitschriftenraum der LB zu finden war. Damit war mein Problem gelöst.
Auf eine Mail-Anfrage an die LB wurde mir geantwortet, dass die WW in elektronischer Form heruntergeladen werden kann, wenn man ein entsprechendes Gerät hat. Das ist für mich allerdings nicht die Lösung, weil ich ja auch für die FAZ, die Süddeutsche, die Zeit, die Washington Post und die NZZ nach Vaduz fahre.
Ich habe dann den Vorschlag gemacht, dass ich mich, wenn es anders nicht geht, auf die Suche nach einem Sponsor mache. Das will ich hiermit nun versuchen.
Meine verzweifelte Bitte lautet: Findet sich in Lichtenstein eine Bank, eine Treuhandfirma, ein Industriebetrieb oder eine solvente Einzelperson, die so viel Freude an gutem Journalismus hat, dass sie bereit wäre, für ein Jahr das Abonnement für die WW zu übernehmen? Sie ist eine gern gelesene Zeitschrift und, wir regelmässigen Leser, geben sie einander oft direkt in die Hand weiter. Oder wir lesen irgendeine Zeitung, bis die WW wieder zurück ist. Sie fehlt uns. Ein Sponsor würde sich wirklich verdient machen um die Lesekultur in Liechtenstein.
Gleichzeitig habe ich auch die Redaktion der WW selber angeschrieben, den Redakteuren die prekäre Situation in unserer LB erklärt und gebeten, ob sie etwas für uns tun können. Ich hab dazu verschiedene Vorschläge gemacht und betont, dass ich jede andere Lösung gerne begrüsse, wenn wir hier nur wieder ihre Zeitschrift in gedruckter Form lesen können.
Natürlich würde ich mir wünschen, dass wir in Liechtenstein eine Lösung für dieses Problem finden. Andererseits, wenn die Swissis uns die WW zum 300 Jahre Jubiläum schenken würden, weil wir es uns nicht mehr selber leisten können, wäre das nicht ein hübscher Treppenwitz der Geschichte?

Leopold Senti,
Fuhraweg 38, Ruggell

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung