Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Erkennen führt zur Erkenntnis

Hermann Matt, Kirchenbot 5, Mauren | 19. Dezember 2018

Im Leserbrief vom 15. Dezember 2018, den der Verein für Menschenrechte in Liechtenstein, der Verein Tellerrand, Amnesty International Liechtenstein, der Verein für eine offene Kirche, die Frauen in guter Verfassung», die Infra und das Junge Theater Liechtenstein» gemeinsam unterzeichnet haben, steht unter anderem: «Wir erkennen keine Ängste im Volk gegenüber diesen Menschen. Wir erkennen auch keine Gefahr für Liechtenstein, die vom Pakt ausgeht.»
Wenn diese Gruppierungen die Ängste und Gefahren nicht erkennen bzw. über die Fähigkeit des Erkennens nicht verfügen, ist das zu respektieren. Fest steht jedoch, dass Ängste durchaus existieren – und sie sind berechtigt. Entweder werden diese Ängste nicht wahrgenommen oder sie dürfen nicht wahr sein. Ein weiterer Fakt ist, dass der UN-Migrationspakt noch nicht bei allen Menschen in Liechtenstein «angekommen» ist.
Mit ein Grund ist bestimmt auch die vernachlässigte frühzeitige Information der Bevölkerung seitens der Regierung. Vor allem aber ist dieser Pakt für unser Land nicht grössenverträglich! Der Fuss einer erwachsenen Person passt ja auch nicht in einen Kinderschuh!

Hermann Matt, Kirchenbot 5, Mauren

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung