Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Begegnungsstätte für ein der Zukunft zugewandtes Nendeln

Kevin Beck, Churer Strasse 107, Nendeln | 16. November 2018

Nachdem die Verhinderungsgruppe bis heute keine Alternative zum mit der Bevölkerung, insbesondere den Jugendlichen und den Vereinen, erarbeiteten Projekt eines Begegnungszentrums in Nendeln aufzeigte, meldet sie sich offensichtlich unter Druck geraten wieder zu Wort. Ihre Argumentation ist widersprüchlich. Widersprüchlich deshalb, weil sie nicht lösungsorientiert, sondern verhinderungsorientiert ausgelegt ist.
Mangels Alternativen soll nach ihren Vorstellungen der öffentliche, publikumsorientierte Raum inmitten des Dorfes ausschliesslich mit Wohnraum verbaut werden. Für eine Wohnsiedlung hat der Durchgangsverkehr nun plötzlich keine Bedeutung mehr. Für ein aktives Dorfzentrum aber ist er aus ihrer Sicht unzumutbar. Ja, es wird sogar die Sicherheitsfrage gestellt. Dazu sei festgehalten, dass die Begegnung von Jung und Alt nicht auf der Strassenfahrbahn, sondern auf dem ausreichend Raum bietenden Dorfplatz um die Kirche stattfinden soll. Den alternativen Standort zu einem Begegungszentrum bleibt die Verhinderungsgruppe weiterhin schuldig. Sie bietet in jeder Hinsicht keine Alternative. Die wirklichkeitsfremden Vorstellungen der Verhinderungsgruppe sind erschreckend, wenn man sich der Bedeutung dieses zur Abstimmung anstehenden Projektes für die Zukunft bewusst ist.
Die Leistungen der Vereine, die sich in den vergangenen Jahrzehnten mit grosser Mühe und mit Erfolg um ein aktives Dorfleben bemüht haben, werden herabgewürdigt. Sie werden durch die Verhinderungsgruppe ausschliesslich zu Abendveranstaltern degradiert. Ich bin überzeugt, dass die durch das Projekt zur Verfügung gestellte Infrastruktur einem gelebten Miteinander in unserem Dorf neue Impulse geben wird.
Als Flankenschutz werden nun auch die Hagenhaus-Vertreter ins Rennen geschickt. Auch dort hat das zur Verhinderungsstrategie missbrauchte Verkehrsproblem für sie plötzlich keine Relevanz mehr! Es muss klar sein, das Hagenhaus befindet sich in Privatbesitz. Das Hagenhaus hat eine andere Zweckbestimmung. Es ist wegen seines Standortes und seiner räumlichen Ausgestaltung keine Alternative zu einem Begegnungszentrum, wie das mit dem Projekt Clunia in idealer Weise für Nendeln angestrebt wird.
Im Interesse unserer jungen Menschen und in der Sorge um die Zukunft unseres Dorfes bitte ich die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger herzlich, mit Ja zu stimmen. Vielen Dank!

Kevin Beck, Churer Strasse 107, Nendeln

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung