Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Senioren hinterm Steuer

Agnes Dentsch,Naturheilpraxis, Ruggell | 18. Oktober 2018

Es ist zu begrüssen, dass das Alterslimit von 70 auf 75 Jahre erhöht wird, analog zur Schweiz. Durch die demografische Entwicklung werden wir in Zukunft immer mehr Senioren, auch fitte Senioren, haben.
Es sollten aber nicht nur die Seh- und Hörvermögen getestet werden, sondern auch das Reaktionsvermögen. Dies hängt, nebst Stress und/oder seelischer Belastung, auch von der Einnahme von Medikamenten bzw. Drogen ab. Schmerzmittel, Antidepressiva, Rheumamittel, Cholesterinsenker und Co. beeinträchtigen das Reaktionsvermögen. Auf jedem Beipackzettel steht: «Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen», die sollte man lesen. Das haben die Hersteller nicht umsonst hingeschrieben. Gerade bei Einnahme von mehreren Medikamenten besteht die Gefahr für Konzentrationsschwäche. Es genügt nicht, wenn der Arzt sagt: «Sie sind gut eingestellt, die Blutwerte sind okay», aber der Patient nimmt 5 oder noch mehr Medikamente. Apotheker können verlässlich Auskunft geben, welche Medikamente bzw. mehrere Medikamente gleichzeitig eingenommen, die Fahrtüchtigkeit bzw. die Konzentration, beeinflussen.

Agnes Dentsch,
Naturheilpraxis, Ruggell

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung