Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Die BGZ-Fakten – Teil II

Klaus Schädler, Hagstrasse 12, Triesenberg | 4. Oktober 2018

Fortsetzung der Zitate aus der Triesenberger Gemeindeinformation «Dorfspiegel» (DOSP):
• 1998 – DOSP Nr. 89/Seite 12: Sanierung Ivoclargebäude – Neu «Büro und Gewerbezentrum».
«Der nunmehr vorliegende detaillierte Kostenvoranschlag zur Sanierung des BGZ-Gebäudes geht von Kosten in Höhe von Fr. 802 365.30 aus.»
• Arbeitsvergaben 1998: Komplett neue Heizung und Sanitär, komplett neue Elektroinstallation im ganzen Gebäude, neue Doppelglas-Isolationsfenster (Holz-Metallfenster), Spenglerarbeiten, Gipserarbeiten, Wärmedämmung aussen, Malerarbeiten, Gerüstbau, Lamellenstoren, neue Bodenbeläge, Deckenverkleidungen, neue Eingangstüre, Schränke, neue Innentüren, neue Küche ...
Ende der Zitate aus dem «Dorfspiegel».
Der im Jahr 2000 neu eingebaute Lift kostete zudem nochmals rund Fr. 100 000 (KV Fr. 93 000), sodass die Milchbüchlein-Rechnung wie folgt lautet: Kaufpreis Ivoclar-Gebäude: Fr. 1 471 500 plus Sanierung 1998 plus Lift 2000: Fr. 900 000 – macht zusammen: Fr. 2 371 500.
In den letzten 20 Jahren haben sich sowohl der Grundstückspreis als auch die Baukosten beinahe verdoppelt. Nach «Adam-Riese» wäre die Liegenschaft BGZ heute also mehr als Fr. 4 Mio. wert. Das heute im Zentrum der Gemeinde stehende BGZ-Gebäude könnte zudem nach heute gültigen Bauvorschriften und wegen der Ausnützungsziffer gar nur noch halb so gross gebaut werden.
Wir müssen uns jetzt, also noch in dieser Woche, mit unserer Unterschrift gegen den unverständlichen Entscheid des Gemeinderates wehren, nachher ist es zu spät. Und noch etwas – und dies sind keine Witze: Die Gemeinde hat sich das «Vorkaufsrecht» ausbedungen. Wir könnten also das BGZ-Gebäude in einigen Jahren für einen sicher bedeutend höheren Preis zurückkaufen ... und – Witz Nummer zwei: Den ersten Stock mit der grossen Archiv-Kompaktusanlage und dem Kulturgüterraum dürfte die Gemeinde – bis auf Weiteres – vom neuen Besitzer mieten ...
Wer aufgrund obiger Fakten der Ansicht ist, dass der Verkauf der BGZ-Liegenschaft für 1,1 Mio. Franken einer Gemeindeabstimmung vorgelegt werden soll, aber den an alle Haushalte ergangenen «Unterschriftenbogen» nicht mehr zur Hand hat, kann diesen bei Mario Bühler und Oswald Schädler abholen oder auch bei mir per E-Mail anfordern: info@photo.li.

Klaus Schädler,
Hagstrasse 12, Triesenberg

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung