Leserbrief

Die Summe aller Breitengrade?

Jo Schädler, Eschnerstr. 64, Bendern | 4. Oktober 2018

Teil 2 zu den Leserbriefen von Hans und Stefan Frommelt, wovon Hans, der, wie er genannt wurde, als Taliban des anthropogenen Klimawandels gelten dürfte. Er und seine unaufgeweckten Knüsi um ihn sind besessen davon, für den Klimawandel den Menschen verantwortlich zu machen. Das Klima ändert sich immer und das Wetter ist launisch wie die Sau. Man lese nur die Helbert-Chronik, um zu erfahren, dass es immer schon so war, wie es ist. Das Kernproblem ist ja, dass die globale Dummheit die globale Erwärmung bereits überholt hat.
Damit sie bei ihrer Weltenrettung nicht in Verantwortung geraten, schieben diese Einsichtsverweigerer jedes Zehntel Grad Temperaturanstieg dem ominösen 0,04-%-Anteil des CO2 der Atmosphäre in die Schuhe. Wenn sich jedoch auf der Erde, deren Kern immerhin etwa 5000 Grad heiss ist, etwas ändert, kann das viele Ursachen haben. Verstärkte Aktivität der aussen 6000 und innen 16 Millionen Grad heissen Sonne, abgeholzte Regenwälder, trockengelegte Felder, Russpartikel in der Luft, verschobener Magnetpol, Schlenker der Erdachse, überhitzte Hirnrinden, ein ausgeflippter El Niñio, abnehmender Sauerstoffgehalt, übersäuerte Meere und so noch hundert Jahre lang immerfort.
Ihren Lebenssinn im dunklen Unsinn finden Hans Frommelt und Knütteri seiner Art darin, dass sie natürlich selber nichts gegen ihren herbeigeschwätzten Wandel unternehmen, sondern ihre Wollust darin befrieden, die Menschheit zu retten, indem sie ihr einreden, sie müsse sich sofort gegen den drohenden Kollaps rüsten und Schutzmassnahmen in die Wege leiten. Das ist in etwa so, wie wenn die Küche voller Ratten ist und man geht her und baut Schränke ein, in welche man sich stellen kann, um sich davor zu schützen, dass einem die hässlichen Nager die Schuhe zerfressen, unter den Rock gumpen oder im Hosenrohr hinauf bis an die Klöten kriechen. Also doof wie Türkenstroh – nein, nicht die Ratten.
Wie wäre es also, wenn Hans Frommelt und seine herzigen Klimawandelwünschelrutengänger hergehen und ihre stark ausgebaute Wissens- und Schaffenskraft dafür einsetzten, damit oben erwähnte Erdenphänomene und die Freveltaten durch uns Menschen vermieden würden. Sie sollen also zum Beispiel nach Brasilen fahren und dort mit dem Gewehr jedem eine Schrotladung ins «Födla» schiessen, der es auch nur wagt, einen für uns wichtigen Sauerstoffproduzenten und C02-Umwandler umzusägen. Das wäre doch sehr viel gescheiter wie uns Links für neue, rattenresistente Küchenkästen zu empfehlen.

Jo Schädler, Eschnerstr. 64, Bendern

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung