Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

«Argumentationsstil und die Methoden sind typisch»

Hans Frommelt, Gapont, Triesen | 3. Oktober 2018

Manfred Büchel aus Eschen ist pikiert, weil ich ihn im Reigen der Klimawandelleugner in meiner kürzlichen Lesermeinung nicht erwähnt hatte und reagierte postwendend mit einem Leserbrief. Von Harry Quaderer bekam ich ein Mail, in welchem er mir den Titel «Klimataliban» gibt. Dass Jo Schädler auf meine Lesermeinung reagieren wird, war vorauszusehen – das macht er schon seit Jahrzehnten und praktisch ohne nur eine einzelne Meinungsäusserung von mir auszulassen. Kindle schweigt im Moment noch. Da tagte scheinbar das Femegericht am Eingang zum Wildhaustobel. Der Argumentationsstil und die Methoden sind typisch.
Mit ein paar Klicks auf dem Bildschirm findet man innerhalb Sekunden Informationen zu den Klimawandelskeptikern bzw. Klimawandelleugnern und der Gegenseite. Für Harry Quaderer sind es, in seinem Wortschatz formuliert: «Klimatalibane».
Kommt dazu, dass jedermann abstruse Inhalte in das Internet, bei uns auch in beide Landdeszeitungen, stellen kann. Qualitätskontrollen gibt es nicht mehr.
Auch nicht darüber, wenn andere Leserbriefschreiber von einer Schreibergruppe gezielt personalisiert werden, die den eigentlichen Inhalt einer anderen Lesermeinung gar nicht beachten.
Das hat System, wie bei der Aids-Leugnung, der Bilderberg-Konferenz, Holocaust-Leugnung, dass Elvis Presley noch nicht gestorben ist, bis zum Tod von Jörg Haider, der ermordet worden sei etc. Der Code ist immer identisch.
In meiner letzten Lesermeinung habe ich nur auf die Webadresse www.klivoportal.de aufmerksam gemacht, welche die möglichen Folgen eines Klimawandels beschreibt, und schon bin ich ein Klimataliban. Wenn man mich anpinkelt, dann pinkelt man auch alle Wissenschaftler und alle Politiker an, welche auf den globalen und lokalen Klimawandel aufmerksam machen. Ich fühle mich da gut aufgehoben und werde sicherlich nicht die Meinungen vom Landtagsabgeordneten Harry Quaderer sowie Kindle, Jo Schädler und Manfred Büchel übernehmen.
Eine Plausibilitätsbetrachtung spricht da eindeutig für die Einschätzung der offiziellen Klimaforschungs-Institute, Klimavorsorge-Portale sowie den Einschätzungen der Wissenschaft, die praktisch von allen relevanten Ländern unterschrieben wurden – was richtig war.

Hans Frommelt,
Gapont, Triesen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung