Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Verkehrslösungen für Liechtenstein und Feldkirch

VCL Verkehrs-Club Liechtenstein | 4. August 2018

Der VCL-Forumsbeitrag «Der Stau ist kein Verkehrsproblem» (www.vcl.li > Medienmitteilungen) hat einige Reaktionen ausgelöst, in den Medien und als direkte Rückmeldung beim VCL. Deshalb versucht der VCL, seine Gedanken im Licht der sehr umstrittenen Tunnelspinne in Feldkirch und der Umfahrungsstrassen-Ideen im Entwicklungskonzept Unterland und Schaan «Vision 2050» regional übergreifend darzulegen. Ziel muss es sein, die Stadt Feldkirch und Liechtenstein vom unnötigen Autoverkehr und Transit-LKW-Verkehr zu entlasten. Dazu sind für den VCL folgende Massnahmen prioritär:

1) Hauptzollamt von Tisis-Schaanwald ins mittlere Rheintal verlegen. Im Bereich Mäder/Diepoldsau sind die Österreicher und Schweizer Autobahnen weniger als 2 Kilometer voneinander entfernt. Dort ist eine Strassenverbindung geplant, vor allem zur Entlastung der Ortsdurchfahrt von Diepoldsau. Auch gibt es keinen Grund, warum Transit-LKW die Menschen in Feldkirch und im Liechtensteiner Unterland belasten müssen. Und mit der Tunnelspinne würde die Belastung noch viel schlimmer.
2) Regionalbahn «FL–A–CH» im 30-Minuten-Takt realisieren mit Haltestellen in Altenstadt, Gisingen, Tosters-Tisis, Schaanwald, Nendeln, Forst-Hilti und Schaan. Dann haben viele Zupendler von Vorarlberg und der Schweiz einen echten Anreiz, vom Auto auf die Bahn umzusteigen. Besonders mit Bus-Feinverteiler von/zu den Bahn-Haltestellen.
3) Bahn-Südeinfahrt Feldkirch vom Bahnhof via Reichenfeld nach Tosters nochmals vertieft prüfen und Realisierung in die Wege leiten. Damit werden die Innenstadt, der Schulbereich und die Verwaltungen durch eine Haltestelle im Reichenfeld erschlossen sowie das Landeskrankenhaus via neue Haltestelle Tosters. Zudem wird so langfristig 15-Minuten-Takt zwischen Feldkirch und Schaan möglich, wie in der Null-Plus-Untersuchung als Alternative zur Tunnelspinne dargelegt.
Falls entgegen der Erwartung die Bärenkreuzung nicht genügend entlastet werden sollte, ist eine kleine Umfahrung der Stadt von der Felsenau bis zur Liechtensteiner Strasse etwas südlich der Bushaltestelle Schulzentrum gemäss Zwischenbericht (Variante 2) zur «Verkehrsplanung Feldkirch-Süd» vorstellbar. Die Entlastung um die Innenstadt wäre ähnlich gross wie bei der Tunnelspinne, die Kosten lägen bei rund einem Viertel.

VCL Verkehrs-Club Liechtenstein

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung