Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Verkehr lösen oder stauen?

Udo Meesters, Hofistrasse 42, Triesenberg | 30. Juli 2018

Der VCL bietet eine Lösung an in Bezug auf den Ausbau der ÖBB-Strecke. Damit ist aber der Transitverkehr trotzdem auf der Strasse. Kilometerlang stehen oft die Lkws bereits vor dem Grenzübergang in Feldkirch-Tisis. Es nützt also wenig, den Verkehr zum Teil auf die Schiene zu verlegen, den sicherlich diese Menge an Lkws nicht nutzen werden und auch nicht können. Die Busverbindungen sind eigentlich im Land sehr gut und vielfältig zu nutzen. Natürlich kann ein Fahrplan, wenn er auch noch so gut ist, nicht jeden Berufler berücksichtigen. Grundsätzlich ist es doch so, dass ein Jeder jeden Morgen mit seinem eigenen Fahrzeug zur Arbeit fährt. Ob dann der Ausbau der ÖBB etwas nutzt, lass ich mal im Raume stehen. Andererseits bietet jeder grosse Betrieb von Gesetzes wegen seinen Mitarbeitern genügend Parkplätze an, sodass selbst der Nachbar neben dem Nachbarn parkieren kann. Früher musste man für sein erstes eigenes Auto jahrelang sparen. Heute regelt das die Bank über Leasing oder Kredite in ein paar Tagen. Abgesehen von eventuellen Fehlplanungen der Behörden liegt doch die Wurzel allen Übels ganz unten. Beim Berufler und dem Unternehmer. Ich will damit weder den einen noch den anderen abstrafen, sondern sensibilisieren zurück in die Vergangenheit der Fahrgemeinschaften, der monatlichen Bahn- und Buskarte. Den Arbeitgeber auf flexible Arbeitszeiten aufmerksam machen, damit der, welcher seinen Gewinn bringt, auch trotz vielleicht schlechter öffentlicher Verkehrsverbindungen etwas früher oder später seine Arbeit beginnen kann, um trotzdem seinen Monatslohn zu gewährleisten. Und was den Transitverkehr betrifft, sollte man die Abfertigungszeiten durch entsprechenden Ausbau verkürzen, um Wartestaus zu verhindern. Eine gross ausgebaute Zollstelle, wo der Transitverkehr nicht den gesamten Stadtverkehr behindert. Nur gute Wurzeln tragen gute Früchte. Wer dann trotzdem Probleme mit dem Verkehr hat, sollte zum Arzt gehen, welcher sicherlich eine praktikable Lösung hat.


Udo Meesters,
Hofistrasse 42, Triesenberg

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung