Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Zum Nachdenken

Silvia Ritter,Rennhofstrasse 39, Mauren | 28. März 2018

Momentan wird so viel über unser sauberes Trinkwasser in unseren Tageszeitungen publik gemacht. Schön und gut. Ich frage mich schon lange: Wie sauber ist es wirklich? Warum gibt es so viel Krebskranke in unserem Lande? Hat jemand schon daran gedacht, dass es auch wegen unseres Trinkwasser sein könnte? Hat jemand schon daran gedacht, dass es von den Tabletten kommt, die Ärzte uns verschreiben? Wie schnell werden Tabletten verabreicht, alleine schon deshalb, wenn Frau und Mann ein gewisses Alter haben! Ist das wirklich nötig?
Nein, sage ich! Manchmal kommt es mir vor, als ob die Menschen bewusst krank gemacht werden. Ab und zu, das weiss ich sehr genau, geht es nicht ohne Chemie und Schulmediziner. Schön wäre es, wenn wie früher, nur Tabletten verabreicht würden, die nötig sind und nicht ganze Schachteln abgegeben, welche schlussendlich sowieso im Abfall landen. Aber wie wäre es, wenn sich mehr Ärzte und Menschen auf die Natur besinnen würden? Die Natur bietet uns alles. Es gibt genügend Alternativen. Man müsste sich nur damit auseinandersetzen. Zum Glück haben es schon einzelne Ärzte in unserem Lande erkannt.
So, jetzt bin ich etwas abgeschweift vom Thema Trinkwasser. Neulich war ja auch zu lesen, dass viele Chemikalien von Tabletten in unserem Abwasser landeten. Sind es nur Chemikalien von Tabletten? Das frage ich mich natürlich. Ich weiss aus einem Bericht vom deutschen Fernsehen, dass sehr viele Chemikalien eingesetzt werden, damit das ungereinigte Wasser trinkfertig gemacht wird. Es wurde nachgewiesen, dass viele Menschen aufgrund dessen angeblich guten Trinkwasser sterbenskrank geworden sind. Es gibt Gott sei Dank noch viele interessante nachdenkliche Tatsachenberichte im Fernsehen. Warum könnte so ein Fall nicht auch bei uns vorkommen? Es ist auch nach neuesten Studien bekannt, dass z. B. Ibuprofen krebsfördernd sein soll. Wird dies ignoriert oder weiter zum Verkauf angeboten und abgegeben? Inwieweit ist dies zur Bevölkerung vorgedrungen? Das Medikament soll Gott sei Dank nach neuesten Studien vom Verkehr zurückgezogen werden. Natürlich frage ich mich: Was kommt dann für Ersatz? Mein Tipp: Kocht Hahnenwasser ab oder kauft es.

Silvia Ritter,
Rennhofstrasse 39, Mauren

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung