Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Zinslis Unsinn

Herbert Frick,bim Flugplatz 3, Schaan | 21. März 2018

In seinem Leserbrief vom Freitag im «Volksblatt» nennt Kaplan Zinsli den Verein für eine offene Kirche boshaft eine Sekte. Anscheinend sind dem bedauernswerten Kirchenmann viele Aktivitäten dieses Vereins nicht bekannt, ansonsten könnte er nicht so viel Unsinn verbreiten.
Ist er sich denn nicht bewusst, dass z. B. gerade dank der Existenz dieses Vereins es vielen Eltern in Liechtenstein, welche von gewissen Priestern hier zutiefst enttäuscht sind, ermöglicht wurde, ihre Kinder durch Herrn Bischof Erwin Kräutler in St. Gerold firmen zu lassen. Diese Begegnung mit Herrn Bischof Kräutler wurde für alle Beteiligten, die Firmlinge, Eltern und Grosseltern, zu einem ganz besonderen Ereignis, das allen noch in bester Erinnerung ist.
Auch Kaplan Zinsli pickt sich offensichtlich gerne nur jene Passagen von Papst Franziskus heraus, die ihm gerade ins Konzept bzw. in seinen Leserbrief passen. Ich würde mir wünschen, wenn in unserer Landeskirche öfter Kernbotschaften von Papst Franziskus verkündet, ­gepredigt und auch gelehrt würden, dann bräuchte es möglicherweise den Verein für eine offene Kirche gar nicht.


Herbert Frick,
bim Flugplatz 3, Schaan

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung