Leserbrief

Ein erneuter Schlag ins Gesicht

Susanne Biderbost,Gapetschstrasse 99, Schaan | 8. Februar 2018

Endlich habe ich es geschafft, wieder auf eigenen Beinen zu stehen –
und nun das …
Vor etwas mehr als sechs Jahren bin ich bei meinem geliebten Hobby, dem Rennradfahren, schuldlos von einem Auto angefahren worden. Bis heute leide ich unter den Folgen eines Schleudertraumas. Dieser Unfall hatte einen mehrjährigen Kampf mit den Versicherungen und meinem damaligen Arbeitgeber zur Folge. Schlussendlich verlor ich in meinem 50. Lebensjahr meine Arbeitsstelle. Dies bedeutete für mich grosse finanzielle Verluste. Nur weil mich mein Lebenspartner moralisch und finanziell sehr unterstützte, bin ich nicht in die Sozialhilfe abgerutscht.
Es begann ein sehr beschwerlicher Weg. Vom AMS Liechtenstein aus konnte ich mit viel Glück und Beziehungen ein Praktikum am IRM St. Gallen absolvieren, woraus eine Festanstellung resultierte. Dies war für mich wie ein Geschenk des Himmels! Obwohl sich mein täglicher Arbeitsweg von 10 Minuten auf 3 Stunden verlängerte, schaffte ich am Anfang ein Arbeitspensum von 50 Prozent. Nach circa einem halben Jahr konnte ich mein Pensum auf 70 Prozent steigern. Endlich meisterte ich meinen Lebensunterhalt wieder selber!!!
Und nun das!
Diese Quellensteuer bringt mich erneut in finanzielle Schwierigkeiten!

Susanne Biderbost,
Gapetschstrasse 99, Schaan

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung