Leserbrief

Sehr geehrte Regierungsmitglieder, hochgeschätzte Mitglieder des Landtags, liebe Gemeinderäte

Christoph BeckGemeindevorsteher Triesenberg | 5. Februar 2018

Sonderbares passiert in unserem Land. Wir haben ein tolles, von allen Seiten hochgepriesenes Naherholungsgebiet mit derzeit vermutlich seit Jahrzehnten besten Schneeverhältnissen. Wir haben eine Tourismusorganisation, die Liechtenstein, inklusive das Alpengebiet, sehr professionell nach aussen verkauft. Wir haben eine Landesverwaltung, die unser Land verwaltet. Nachdem diese Landesverwaltung letztes Jahr kritisiert wurde, dass sie ihren Skitag anscheinend lieber im Ausland durchführt, haben wir und Lie-Marketing alles daran gesetzt, dass sich auch unsere Landesverwaltung vom Angebot in Malbun angesprochen fühlt. Wir stellten mit Lie-Marketing rundum Wohlfühlpakete zusammen. Auch die durch die Allgemeinheit finanzierte Organisation des Landes, Liechtenstein Marketing, hilft dabei mit, dass es für die Landesverwaltung in Malbun passen müsste. Aber leider alles ohne Erfolg, denn die Landesverwaltung zieht es wieder vor, mit dem Bus nach Österreich zu reisen. So haben sie wenigstens die Möglichkeit, sich im Bus länger zu unterhalten. Der Weg ins Malbun mit der landesfinanzierten LIEmobil ist anscheinend zu kurz, damit eine Gruppendynamik entstehen kann. Die Landesverwaltung muss nicht jedes Jahr ins Malbun gehen und ihren Skitag dort abhalten. Wieso eigentlich nicht? Aber sich überhaupt nicht mehr zu unserem Wintersportgebiet zu bekennen und ihm den Rücken zu kehren, ist nur schwer zu ertragen. Wir unternehmen alles Menschenmögliche, unser Alpengebiet trotz zu geringem Finanzausgleich attraktiv zu gestalten. Wir überzeugen Firmen, Menschen, Gruppen, nur bei der Landesverwaltung scheint dies nicht möglich zu sein. Die Aussenwirkung ist fatal und bei uns im Liechtensteiner Alpengebiet fragt man sich, weshalb sich die Landesverwaltung bei uns nicht wohlfühlt und fernbleibt. Einfach zum Nachdenken. Grüsse aus dem Liechtensteiner Naherholungsgebiet.

Christoph Beck
Gemeindevorsteher Triesenberg

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung