Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Zahnweh im Gemeinderat Schaan

Schaaner FBP-Geinderäte | 9. Dezember 2017

Auf Antrag der Schaaner FBP-Fraktion hat der Gemeinderat gegen die geschlossene VU-Fraktion der Wiedereinführung der Zahnprophylaxe in den Gemeindeschulen Schaan zugestimmt. Dieser Entscheid wird im Nachgang im VU-Gemeindeblatt nochmals harsch kritisiert. Worum es geht: Es sollen – wie jahrzehntelang üblich – ausgebildete Instruktoren die Schaaner Kinder in richtigem Zähneputzen und richtiger Ernährung unterrichten. Jedes Schulkind soll in seiner 7-jährigen Primarschulzeit zwei Mal in den Genuss dieser kurzen Information kommen. Wie die Schaaner VU bei diesem minimalen Zeitaufwand von einem problematischen Eingriff in den Lehrplan sprechen kann (VU-Publikation), ist für uns unverständlich.
Rechtzeitige Prophylaxe verhindert nachweislich Zahnschäden. Statistiken in der Schweiz, wo diese Schulvorsorge vielerorts Standard ist, beweisen das. Durch diese gezielte und bewährte Vorbeugung entstehen weniger Folgekosten für Eltern und die öffentliche Hand. Diesen Nutzen möchten wir den Schaaner Schulkindern für geschätzte Kosten von nur circa 5000 Franken pro Jahr auf keinen Fall vorenthalten. Aus diesem Grund finden wir es schade, dass auf dem Buckel resp. Gebiss unserer Kinder politisiert wird.
Es ist richtig, dass Gesundheitsprophylaxe Aufgabe der Eltern und des Staates ist. Das ändert aber leider nichts an der Tatsache, dass diese Massnahme auf Landesebene vor Jahren aus Kostengründen abgeschafft wurde. Eine Wiedereinführung ist nicht geplant.
Zum Glück ist die Mehrheit des Gemeinderates trotz VU-Ablehnung unserer Argumentation gefolgt.
Jetzt schon Wahlkampf? – Au Backe!

Schaaner FBP-Geinderäte

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung