Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Führung ist …?

Hansjörg Büchel,Gemeindevorsteher Balzers | 4. Dezember 2017

«Klar. Seite der VU»

Im Vaterland vom 2. Dezember 2017 wurde unter der Rubrik «klar. Die Seite der VU» ein Beitrag von Martin Büchel, Vizevorsteher von Balzers, veröffentlicht. Im Text übt Martin Büchel massive Kritik an meiner Amtsführung, insbesondere an meinem Führungsstil. Konkretes bleibt er dem Leser – und mir – allerdings schuldig. In seinen Ausführungen erweckt Martin Büchel den Eindruck, dass er weiss, wie die Verwaltung der Gemeinde funktioniert, welche Aufgaben der Gemeinderat, der Vorsteher und die Mitarbeitenden der Verwaltung innehaben und wie sie zusammenarbeiten müssen. Auch in Führungsfragen kennt er sich anscheinend aus. Ausgerüstet mit diesen Kenntnissen müsste der Vizevorsteher auch wissen, wo man ansetzen muss, um erkannte Mängel zu diskutieren und um Verbesserungen herbeizuführen. Dies erfolgt zweifellos in den dafür vorgesehenen Gremien, das heisst, im Gemeinderat oder in Balzers auch in der Kommission FOP (Finanzen, Organisation und Personal). Zudem gibt es einen regelmäs­sigen Austausch zwischen Vorste­-her und Vizevorsteher. Überall ist der Vizevorsteher dabei und hätte so einen «direkten Draht» zum Vorsteher und den anderen involvierten Stellen. Als Vizevorsteher mit einer absoluten Mehrheit von 6 VU-Gemeinderäten müsste Martin Büchel auch wissen, was seine Rolle und Aufgaben in diesem System sind. Es ist schwer zu erklären, warum Fehler in der Führung ausschliesslich bei der Minderheit zu suchen sein sollen, wenn sie denn vorhanden sind. Was wohl jedem Laien klar ist: Verbesserungen in der Zusammenarbeit erreicht man nur über internen Austausch und mit Sicherheit nicht über die Medien. Warum jetzt der Weg über die Medien gesucht wurde, ist mir unerklärlich und auf jeden Fall ist es in der Sache nicht hilfreich. Wurde hier vielleicht schon der Wahlkampf eingeleitet, obwohl noch nicht einmal bekannt ist, wer kandidieren wird? Meinerseits werde ich es auf jeden Fall auch künftig so handhaben, dass ich die aktuellen Fragen mit den direkt betroffenen Personen, sei es im Gemeinderat oder in der Verwaltung, kläre. Meine Türen sind seit jeher offen. Gleich am heutigen Montag, den 4. Dezember, werden wir das auch so machen. Ich habe Vizevorsteher Martin Büchel gebeten, an der FOP-Sitzung die konkreten Mängel bzw. Anregungen und Vorschläge einzubringen. Bisher durften wir im Gemeinderat vertrauensvoll zusammenarbeiten. Ich hoffe sehr, dass dies trotz diesem «Ausrutscher» auch für den Rest der Mandatsperiode und im Interesse der Bevölkerung weiterhin möglich sein wird.

Hansjörg Büchel,
Gemeindevorsteher Balzers

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung