Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Gratulation an die Vernunft!

Carmen Sprenger-Lampert,Landstrasse 333, Triesen | 9. Juni 2017

Schulraumplanung

Am 7. Juni 2017 lehnten die Landtagsabgeordneten unter anderem klar das Provisorium für die Realschule St. Elisabeth ab und warten nun die landesweite Schulbautenstrategie ab. Herzliche Gratulation zu diesem vernünftigen Entscheid!
Taggleich, als dieser Landtagsentscheid getroffen wurde, war ich zu einem Anlass in der Sportschule eingeladen. Als ich am Klostergebäude und den Gärten vorbeilief, kamen in mir Gedanken in Bezug auf das Vorhaben, diesen Schulstandort aufzulösen, auf. Darf ich all jenen Personen, die diesen Schulstandort nicht befürworten, einen Tipp geben? Verschaffen Sie sich persönlich einen Eindruck vor Ort. Ein Ort, der eine spezielle Ruhe ausstrahlt, einen wunderbaren Ausblick ermöglicht, an dem duftende Kräuter und farbenfrohe Blumen wachsen, Menschen den Besuchern ein freundliches Hallo schenken. Sind das nicht Fakten, welche die Lebensqualität und den Schulalltag positiv beeinflussen? Werte und Empfindungen, die ich in einer hektischen und lauten Welt als sehr wertvoll empfinde – Werte, die in Zahlen nicht bezifferbar sind.
Wer neben dem finanziellen Aspekt auch noch andere Wertigkeiten betrachtet, die das Leben positiv beeinflussen, wird feststellen, dass der Schulstandort St. Elisabeth sehr wohl eine Existenzberechtigung hat. Ich empfinde es als wunderbar, dass Kinder in einer solchen Umgebung ihren Schulalltag absolvieren dürfen. Vermutlich ist es auch für die Lehrpersonen ein angenehmer Ort, um ihren anspruchsvollen Job auszuführen. Deshalb bitte ich die Entscheidungsträger, diese Angelegenheit weiterhin ganzheitlich zu betrachten.

Carmen Sprenger-Lampert,
Landstrasse 333, Triesen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung