Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Sehr geehrter Herr Müller

Mathias Ospelt,Mareestrasse 10, Vaduz | 21. Juni 2017

EU-Steuergelder

Bezugnehmend auf Ihren Leserbrief vom Samstag, den 17. Juni, kann ich Ihnen einen weiteren EU-Parlamentarier nennen, der ziemlich tief in die Schatulle europäischer Steuerzahler gegriffen hat. Es handelt sich hierbei um einen gewissen Herrn Nigel Paul Farage, Brite, geboren 1964, und MEP für South East England. 2009 prahlte er öffentlich damit, dass er für seine Spesenrechnungen 2 Mio. Britische Pfund (damals rund 2,5 Millionen Franken) von der EU abkassiert hätte. Dies zusätzlich zu den jährlich 64 000 Pfund (damals rund 80 000 Franken), die er 2009 als EU-Parlamentarier erhielt. Nun weiss ich nicht, ob man das als «unrechtmässige» Bereicherung bezeichnen kann, ich persönlich empfinde es charakterlich als etwas seltsam, für das jahrelange Kritisieren einer Institution von ebendieser Institution jahrelang Gelder der Steuerzahler entgegenzunehmen. Allerdings weiss ich nicht, wie hoch das EU-Salär von Herr Farage zurzeit ist. Anscheinend treibt er sich ja noch immer in Brüssel herum. Und ich glaube nicht, dass er das gratis macht. Auch habe ich keine Ahnung, ob er noch immer saftige Spesenrechnungen stellt. Sollte er es tun, wäre es wohl ziemlich unverschämt.

Mathias Ospelt,
Mareestrasse 10, Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung