Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Bewusst ausblenden kann jeder

Hans Mechnig,Tröxlegass 46, Schaan | 15. Dezember 2015

Steuerlasten

«Bewusst ausgeblendet» wird nach Meinung und Stellungnahme der Freien Liste in den Landeszeitungen vom vergangenen Samstag, beim Thema Verteilung der Steuerlasten im Lande, «dass vom Kind mit seinem Taschengeld bis zum Senior, alle in Liechtenstein Steuern zahlen». In Form der Mehrwertsteuer nämlich, wie sie absolut korrekt festhält. Damit sich diese Tatsache auch in unseren Köpfen festsetzt, müssen dann unter anderem auch noch die IV-Rentnerinnen, die AHV-Rentner und die Schüler sowie die Alleinerziehenden zur Illustration dieses Sachverhalts beitragen. Zwar bezahlt, trotz der indirekten Mehrwertsteuer, immer noch ein ansehnlicher Teil der erwerbstätigen Bevölkerung keine beziehungsweise minimale direkte Steuern, trotzdem zieht die Freie Liste den Schluss, dass im gegenwärtigen System somit niemand profitiert, das heisst niemand einen Vorteil hat (ausser Richie Reich, natürlich!). Etwas gewagt als Schlussfolgerung. Schade ist aber vor allem, dass die Freie Liste ihre an und für sich lobenswerte Gesamtbetrachtung an dieser Stelle abricht. Dabei sollte man zu diesem Thema ehrlicherweise doch auch kommunizieren, dass viele Haushalte, die Steuern welcher Art auch immer bezahlen, andererseits wieder Transferzahlungen erhalten und manche über sie mehr einnehmen, als sie Steuern bezahlen. Wenn man über die Verteilung der Steuerlasten im Lande debattiert, sollte man sich eigentlich auch zu einer Gruppe äussern, die man landläufig mit dem Begriff «Nettosteuerzahler» bezeichnet. Oder müssen wir hier bewusst ausblenden, weil sonst ein Wahlkampfthema der sozialistischen Partei, Freie Liste, auf der Stelle tot umfallen würde?

Hans Mechnig,
Tröxlegass 46, Schaan

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung