Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Zwei Vorbilder für unsere Politiker

Urs Kindle,Binzastrasse 51, Mauren | 10. Dezember 2015

Welt voller Täuschung

Es wurde gar das «Interview des Jahrhunderts» genannt: US-Radiomoderator Alex Jones befragte am 2. Dezember 2015 den US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump (Siehe Youtube.com, Suchbegriff «Alex Jones & Donald Trump Bombshell Full Interview»; auch auf infowars.com). Was ist so spektakulär an diesem Video-Interview? Alex Jones ist nicht irgendein Radiomoderator. Er ist die Speerspitze der weltlich-alternativen Medienberichterstattung. Seit über 15 Jahren wendet sich Jones in seinen (im Internet kostenlos verfügbaren!) Video-Radioshows gegen die Bildung der «Neuen Weltordnung» («New World Order»). Also gegen die drohende weltweite Versklavung, die unter dem Deckmantel der Gerechtigkeit voranschreitet. Jones’ positiver Einfluss auf die Menschheit ist nicht zu unterschätzen. Er wird gehasst von den Grossmedien, aber geliebt von vielen Millionen kritischen, freiheitsliebenden Köpfen weltweit.
Und Donald Trump ist nicht irgendein Präsidentschaftskandidat. Gewiss ist er nicht ohne Makel; doch wagt er es, zahlreiche unbequeme Wahrheiten auszusprechen. Das System hasst ihn deswegen. So wird vieles von dem, was Trump äussert, von den Grossmedien verdreht oder aus dem Zusammenhang gerissen. Obwohl er grosse Chancen hat, 2016 neuer Präsident der USA zu werden, besteht die Gefahr, dass er auf unfairste Art gestoppt werden wird.
Im oben genannten Radio-Videointerview sagt Jones zu Trump: «Wir haben es mit Globalisten zu tun, die eine Weltregierung wollen, ein System, das von Kumpanen-Kapitalisten geleitet wird, die den Sozialismus an der Basis verwenden, um die Leute abhängig zu machen (…) Sie haben Angst vor Ihnen (Herr Trump), das ganze System wendet sich gegen Sie.» In der Tat erwähnenswert, dass Trump am Ende des Interviews gegenüber Jones ein Kompliment samt Versprechen ausspricht: «Sie genies-sen einen fantastischen Ruf. Ich werde Sie nicht hängen lassen.» («I will not let you down»).
Diese zwei Männer verdienen unseren Respekt. Wir leben in einer Welt massiver Täuschung, in der allzu oft das Gute bekämpft beziehungsweise das Schlechte mit offenen Armen empfangen wird. Auch in Liechtenstein. Aktuellstes Beispiel: Das von der UNO geforderte totalitäre Umwelt-Kontrollsystem inklusive CO2-Abgaben, das auf einer riesigen Klimalüge basiert (Siehe etwa Professoren-Statements auf www.eike-klima-energie.eu).


Urs Kindle,
Binzastrasse 51, Mauren

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung