Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Ziel der Klimalüge: Totalitäre Welt- regierung

Urs Kindle,Binzastrasse 51, Mauren | 3. November 2015

Klimawandel

Jüngst veranstalteten DU ein Bürgerforum bezüglich den Themen «Unbequeme Wahrheiten zum Klima und zur Energie». In unseren Medien wurde darüber berichtet.
Der eine von zwei Referenten meinte am Schluss seines Vortrages während der Diskussion, dass Leute, welche sich für die erneuerbaren Energien engagieren, Verbrecher sind. Wenn dem so ist, so müsste man diese «Verbrecher» bei der Polizei anzeigen, festnehmen, verhaften und gerichtlich verurteilen. Mag sein, dass die Emotionen etwas überbordet gewesen sind. Wenn es nicht so ist, dann müssen die Veranstaltungsorganisatoren und der Referent nun handeln.
Nun ist es auch so, dass man über Vorträge etwas lernen möchte bezüglich den Klimawandeldiskussionen und der Energieversorgung für eine vernünftig aufgebaute Volkswohlfahrt. Die Referenten standen ein für eine Öl-, Gas- und Atomkraftwerkszukunft. Folglich auch für ein Atomkraftwerk in Rüthi, welches man vor rund 40 Jahren, circa drei Kilometer von unserer Landesgrenze entfernt, bauen wollte. Der Organisator des DU-Bürgerforums hat dem nicht widersprochen.
Gemäss den Ergebnissen der Wahlen in der Schweiz wird wohl wieder etwas gezielter über die zukünftige Stromversorgung der Schweiz mittels Atomenergie diskutiert werden. DU hat nun mit ihrer Pro-Atomstrom-Veranstaltung die Diskussion eröffnet. Die Bevölkerung Liechtensteins und die Politik werden da eine Antwort geben müssen.
Deshalb die Bitte an das DU-Sekretariat, dass die Referate als O-Ton sowie die Folien beziehungsweise die PowerPoint-Folien der Referenten auf die DU-Homepage gelegt werden, damit man diese herunterladen und Revue passieren lassen kann.

Hans Frommelt,
Gapont 8, Triesen

1981 schien das Schicksal der Wälder in der Alpenregion besiegelt. Die Waldsterbehysterie ebnete den Grünen den Weg in die Parlamente. Aber welche Enttäuschung, das Waldsterben blieb aus! Kaum eine Hysterie hat die Menschen so geeint wie die kollektive Angst vor dem Weltuntergang aufgrund von Umweltkatastrophen. Mitte der 1980er-Jahre begann sich die durch grüne und linke Medien verursachte Gesellschaftsverdummung so richtig zu entfalten. Der saure Regen hat den Bäumen relativ wenig angetan. Bei der CO2-Klimaerwärmung handelt es sich um eines der grössten Theater, das uns jemals vorgespielt wurde. Der Weltklimarat der UN – IPCC – auf den sich Politiker stützen, besteht aus 2500 Mitgliedern, nur wenige sind Wissenschaftler, die meisten sind Politiker und Medienleute. Wie jede UN Organisation ist der IPCC politisch angetrieben. Fakt ist: Klimaforscher benötigen ein Problem, um finanziert zu werden. Wie sagte es doch der Hauptautor der IPCC, Professor John Christy: «Wir haben ein berechtigtes Interesse daran, Panik zu erzeugen, weil dann Geld in die Klimaforschung fliesst.» Allein in den USA sprang die staatliche Unterstützung auf jährlich über vier Milliarden US-Dollar. Die Partnerschaften zwischen Firmen und Politikern und gekauften Wissenschaftlern ist mittlerweile eine unheilige Allianz. Wir sollten nicht überrascht sein, wenn diejenigen, die am lautesten nach politischen Aktionen schreien, diejenigen sind, die am meisten profitieren. Namhafte Wissenschaftler, Mitglieder des rein wissenschaftlich arbeitenden NPCC, das als Pendant zum IPCC gilt, bestätigen, dass der menschgemachte CO2-Ausstoss nur rund 1,2 Prozent beträgt. Es steht mittlerweile auch fest, dass die Temperatur in den vergangenen 150 Jahren global um 0,8 Grad Celsius angestiegen ist.
Niemand stellt in Abrede, dass sich das Klima verändert, so wie es dies seit Bestehen der Erde getan hat. Die vergangenen 15 Jahre gab es aber keinen Temperaturanstieg. Auch ein Anstieg der Meerestemperatur gilt mittlerweile als umstritten. Die Ergebnisse der Forschungen, die wissenschaftliche Fakten über die primären Ursachen des Klimawandels durch vermehrte Sonnenaktivitäten und der Strahlung aus dem Weltall untermauern, werden todgeschwiegen. Damit können unsere Politiker nichts anfangen. Das würde ja bedeuten, dass die Flut von Gesetzen, mit denen die Bürger zu immer neuen Abgaben und Steuern gezwungen werden, um die Welt zu retten, nicht mehr gerechtfertigt ist. Eine Klima- und Energiepolitik, die darauf abzielt Wirtschaft und Bevölkerung zu bevormunden und Abgaben und Steuern mittels einer Energielenkungsabgabe zu generieren, ist ein gefährlicher Blindgänger.

Ulrich Hoch,
Grüschaweg 11, Triesenberg

Lord Christopher Monckton ist ein katholischer Politiker mit Rückgrat, Journalist und Buchautor. Von 1982 bis 1986 war er politischer Berater der ehemaligen britischen Premierministerin M. Thatcher. Hier einige seiner mutigen Worte der Wahrheit (Videointerview vom 7. Juli 2015): «Die Demokratie ist in der Europäischen Union nicht mehr vorhanden.
Auch auf der ganzen Welt wird die Demokratie nicht mehr existieren, wenn die EU und die UNO in Paris (das heisst an der UN-Klimakonferenz Anfang Dezember 2015) zusammenkommen werden, was sie bereits jetzt planen, um eine Weltregierung zu errichten im Namen der (heuchlerischen) Rettung der Welt! (…) Die (geplante) neue totalitäre globale Regierung – das basiert alles auf der Klimalüge! (…) Die UNO, genauso wie die EU, benutzt das Klima als Vorwand, um mehr Macht an sich zu reissen. Der Papst will jetzt bei der Sache mitmachen: Er stellt die Kirche nun nicht länger dem Kommunismus entgegen. Und dies ist meines Erachtens wirklich ein Fehler: Wenn man sich in der Politik einsetzt, dann sollte man sich natürlich dem Kommunismus und den anderen Formen des Totalitarismus entgegenstellen! Der Papst hat jetzt (unter anderem mit seiner Enzyklika Laudato si’) sein wahres Gesicht gezeigt. (…) Wir müssen uns dagegen wehren, wir müssen sagen: (…) Dies ist nicht der Weg nach vorne. Der Kommunismus hat bereits 100 Millionen Menschen getötet. (…) Die Weltregierung, die der Papst, die UNO und die meisten Regierungen der Welt unbedingt errichten wollen, wird Schaden anrichten! Darum geht es: Die ganze Elite verschwört sich weltweit gegen die Menschen. (…) Sie wollen Kontrolle über alles (…). (Dies bedeutet) Totalitarismus (…). Der Moment ist jetzt gekommen! (…) Das Stichwort heisst: Kommunisten!
Sie sind Marxisten, Leute, die uns kontrollieren wollen (…) Sie sind
(derart) direkt, weil sie ihrer Meinung nach so nahe an der (totalen) Macht sind. (...) Wir müssen uns den Kommunisten entgegenstellen, um uns schliesslich gegen sie durchzusetzen! (….) Die Weltregierung – sie wird nach aussen hin eine kapitalistische Regierung sein; doch nein, so (das heisst kapitalistisch) wird sie nicht sein. Es wird sich (in Wahrheit) nämlich um eine weitere totalitäre Regierung handeln, irgendwo zwischen Faschismus, Korporatismus und Kommunismus! Wenn wir dies nicht stoppen, wird man jede Kleinigkeit unseres Lebens kontrollieren!»
(Youtube.com, Suchbegriff «Full Show – Government (…) 07/07/2015», Video-Interview mit Lord C. Monckton von Minute 48 bis 1.21) - Dies auch ein Appell an unsere Politik.

Urs Kindle,
Binzastrasse 51, Mauren

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung