Leserbrief

Ein Land lallt sich ins menschliche Nirwana

Jo Schädler, Eschnerstrasse 64, Bendern | 2. November 2015

Halloween

Plärrende Kinder, doofe Drohungen und dämliche Dekoration – Halloween zählt zu den dümmsten Importen, die je den Grossen Teich überwunden haben. So titelt das Magazin Focus über den wohl blödesten aller neuen Bräuche.
Treffender könnte man den Rausch, des in ihren Augen unumstösslichen und bereits in Stein gemeisselten menschengemachten Klimawandels der Freien Liste auch nicht nennen, in welchem sie periodenpopulistisch schwelgt. Eintreiber der wahren Wahrheit gar, die in allem, was nicht grün kreucht die Öl- Lobby als korrupte, riesige Maffia- Bande ausgemacht hat. Wissenschaftlern und allen, die an dieser flächendeckenden C02 Volksverblödung Zweifel hegen, unterstellt die Freie Liste gar, sich von der Ölindustrie korrumpieren, instrumentalisieren und bezahlen zu lassen. Da nimmt die Freie Liste ihren Vereinstitel sehr genau und nimmt sich die Freiheit heraus, als Richter und Henker gleichsam frei zu agieren.
Hauseigen nimmt es die Freie Liste mit dem Ölverbrauch nicht so genau und theatralisch wie in ihren plakativen Postulaten. Da setzt man sich auch eben schnell in das Flugzeug, um irgendwo in der Welt noch schnell ein Konferenzlein zu besuchen. Selbst Gründenker, die jede Zapfsäule als scharf geladene und auf dich gerichteten Revolver der Ölindustrie sehen, finden nichts daran, pausenlos rund um den Globus zu fliegen, nur um da und dort an einem Berg ihr eigenes Ego zu befrieden.
Tatsächlich finden sich immer weniger Beweise, dass es den von Menschen gemachten Klimawandel tatsächlich gibt. Das grösste Schnippchen trägt die Natur selbst dazu bei. Nämlich, dass die globale Erwärmung schon lange Pause macht und einfach nicht mehr weiter steigen will. Und es will einfach niemand erklären, was das Abschmelzen der Alpengletscher, welches schon vor über Hundert Jahren einsetzte, mit dem C02-Anstieg, welcher erst neulich begann, gemein haben soll.
Niemand wird bestreiten, dass wir zu unserer Umwelt grosse Sorge trage müssen. Wir müssen die Ressourcen schonend, oder gar nicht anzapfen, um unseren Nachkommen ein Leben auf diesem Planeten zu ermöglichen. Allerdings wäre von jenen, welche die Ölindustrie und das C02 als Tyrann und Vernichter der Menschheit sehen, zu erwarten, dass sie Lösungen präsentieren. Woher nehmen wir die Arbeitsplätze, welche die Öl-, Auto- oder Tourismusindustrie bietet? Sollte die Freie Liste solche haben, nur her damit, Aber machen und nicht nur schwätzen bitte.

Jo Schädler,
Eschnerstrasse 64, Bendern

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung